Datenverbrauch Grundrauschen


#1

Hallo,

im Lüdinghauser Umland, wie auch in anderen Teilen des Münsterlandes, ist die Versorgung mit Breitband teilweise wirklich unterirdisch (wie ja auch schon in diversen Diskussionen thematisiert). Die Telekom bietet als Lösung für die Personen, die in diesen Gebieten wohnen, einen LTE-Hybrid-Anschluss (bitte keine Diskussion darüber, dass dieser natürlich keinen konventionellen Breitbandanschluss ersetzen kann etc.).
Auch in diesen Regionen möchten sich allerdings einige bei Freifunk einbringen, sie werden allerdings häufig davon abgehalten, da das Grundrauschen (auch in den neuen Domänen (z.B. 02)) zu hoch ist und sie daher schnell ihr Datenvolumen aufbrauchen.
Konkret wurde mir berichtet, dass ein Knoten nach einer Stunde, ohne dass über ihn gesurft wurde, 200 MB Datenvolumen nur durch Grundrauschen erzeugt habe.
Gibt es eine Möglichkeit dieses vielleicht herabzusetzen, so dass auch diese Personen sich bei Freifunk besser einbringen können?


#2

In den neuen Domänen liegt das Grundrauschen deutlich niedriger. Von daher wäre meine erste Maßnahmen die Leute in die entsprechenden Domänen umzuziehen. Sonst fällt mir spontan auch keine Lösung für das Problem ein. :sweat_smile:


#3

Wie gesagt: die Person ist schon in der neuen Domäne 02 :smile:


#4

Mein Router in der Firma hat zu Spitzenzeiten pro Woche rund 10GB an Daten transferiert.

Selber betreibe ich zwei freifunk Knoten an einem Hybrid Anschluss in der Eifel. Bei Hybrid gibt meines Wissens im lte-Pfad keine begrenzung des datenvolumens.


#5

Bei LTE-Hybrid der Telekom gibt es keine Begrenzung des Datenvolumens, es wird auch nichts nach Erreichen einer Grenze gedrosselt.

Das Datenvolumen sinnvoll weiter senken klappt imho nur, wenn man dort eine lokale Batman Wolke schafft.


#6

Hallo,
es gibt zwar (theoretisch) keine Volumenbegrenzug beim Hybrid, doch nach einigen Monaten mit einem “Verbrauch” jenseits der 100GB gibt es Post von der Telekom.

Mich würden Details zur lokalen Batman Wolke interessieren, dazu habe ich noch keinerlei Anleitung gefunden (der ich auch als nicht-Experte folgen kann).


#7

Dann habe ich ja (bis jetzt) Glück gehabt. Habe LTE Hybrid seit mehr als einem Jahr und bin eigentlich jeden Monat signifikant jenseits der 100 GB, eher ~500GB. Ich kann mich auch nicht daran erinnern beim Vertragsabschluss etwas über eine Volumensbegrenzung gelesen zu haben. Was soll denn im Brief der Telekom stehen? (Naja, vielleicht versucht die Telekom auch deshalb seit Monaten mich über ihre 0800 Nummern zu erreichen) :stuck_out_tongue:

Es ist schon mit ein bisschen Aufwand verbunden. Wie viele Router sollen denn dort hinterher laufen? Für einen Router ist das schon absoluter Overkill. Du würdest dir quasi eine eigene Domäne bauen. Aber vielleicht finden sich ja Leute, die da Bock haben etwas zu experimentieren. @all :wink: Mir fehlt leider aktuell die Zeit dazu. :frowning:


#8

Ich habe seit 8 Monaten Hybrid. Hier laufen auch 2 Knoten mit eigenem Tunnel, … vor Freifunk sind schon 100G im Monat durchgegangen …
Das Volumen ist unbegrenzt, und “wenn was zählt” ist es der Traffik über LTE. Leider gibt der Hybrid-Router keinen Überblick wieviel per DSL und wieviel per LTE übertragen werden.


#9

Hallo,
es handelt sich um ein kleines Projekt in einem Holtel mit 1 x Knoten (WR1043NDV2.1) und 12 x Router (WR1841V10). Hier zu finden:

https://freifunk-muensterland.de/map/#!n:30b5c20ea39e

Ich kämpfe damit schon einige Wochen und habe einerseits das Problem des Datenverbrauchs und andereseits bekomme ich keine stabile Internetverbindung.
Ich würde mich sehr über Hilfe freuen.

Bezüglich Hybrid:
Da es hier fast ausschließlich Hybrid nutzer gibt, hat die Telekom auf die Herausforderung hingewiesen, die sich bei so einem Datenverbrauch von einigen Wenigen ergeben. In dem Hotel kommt auch kein Hybrid zum Einsatz (da wir einen Anlagenanschluss haben) sondern LTE Home und der automatischen Buchung der SpeedOn option.
ich selbst (ein paar Häuser entfernt vom Hotel) nutze Hybrid und hatte einen Knoten aufgebaut, der aber aktuell offline ist.


Zu aktualisierende Knoten ohne Kontaktdaten
#10

@AS59348 Was bedeutet bei dir keine stabile Internetverbindung.


#11

Wir haben dieses Jahr inoffiziell als Jahr des Richtfunks auserkoren, u. a. um Freifunk dort hin zubringen, wo es derzeit noch kein (brauchbares) Internet gibt. Das wäre durchaus eine Überlegung wert. Dazu müssen wir natürlich herausfinden, wohin es (guten) Sichtkontakt gibt und ob dort Leute bereits sind Uplink bereitzustellen.


#12

@Wolf Es lassen sich gelegentlich Webseiten aufrufen. Von 20 Aufrufen, werden ca 4 realisiert. Es scheint als würden nicht alle Anfragen aufgelöst.


#13

Habe nun eine NanoStation am Haus montiert und in richtung Hotel gerichtet (ca.150m). Dazu auch einen eigenen Knoten aufgemacht (warte auf Freischaltung). Ich bin mal gespannt ob das klappt.


#14

In Warendorf: Mit der L2TP Lösung gibt es für jede Verbindung eines Knotens ein eigenes Interface. Immer wenn eine Verbindung zusammen kommt, wir ein Skript aufgerufen das aktuell diese Interface mit dem (richtiger: mit einem) batman Interface verbindet. Hier mehrer Interfaces auf einem VPN-Server anzulegen wird einer meiner nächsten Versuche. In Absprache könnten dann für kleine Regionen gebastelt werden: für jeden Knoten (dessen Mac-Adresse) kann festgelegt werden in welchem Grundrauschen er landet.

Es müssen für ipv4/6 dann aber eigene Adressbereiche eingerichtet werden. Den Plan muss ich aber noch backen.

Kann sein, dass eine ähnliche Lösung auch mit fastd geht.


#15

Hallo @AS59348, du scheinst 2 Probleme zu haben. Das Ersten behebst du mit deiner Nachbarschaftshilfe, sprich Bandbreite. Zum Testen bitte den Uplink vom 1043 abnehmen, ein lokaler VPN-Uplink hat vorrang, egal wie gut oder schlecht der ist.
Das zweite ist das lokale Mesh Vorort. Da sollen 11 Router sein, ich kann aber nur 3-4 Nachbarknoten entdecken. Das wirkt auf mich so, das entweder (fast) alle Knoten so mit meshing beschäftigt sind, das nix mehr durchkommt, weil jeder dem anderen in Wort fällt. Die andere Möglichkeit ist, das die Meshlinks so schlecht sind, das da nix drübergeht.
Drei der 841 sind per LAN an dem 1043 angeschlossen?


#16

Hallo @lumo,
vielen Dank für die Hinweise. Aktuell sind nur vier der weiteren Router mit der aktuellen Software ausgestattet (Domäne02). Die anderen können sich somit noch nicht verbinden. Von den mit aktueller Softwrae versehenen Routern sind drei per LAN angeschlossen und einer per WLAN.
Ich bin davon ausgegangen, dass mit dieser “kleinen Runde” auf jeden Fall eine Verbindung nach draußen möglich sein sollte (das meiste geht per LAN, damit eine Fehlerquelle weniger).


#17

Soweit funktioniert das ja schonmal ;-), dann schau das du deinen Uplink nutzt …


#18

Hallo zusammen,
die Datenmenge ist ein wenig gesunken, aber immer noch eine signifikante Größe im System.
Insgesamt läuft es jetzt, sofern meine Richtfunk-Antenne auf das Hotel gerichtet ist, deaktiviere ich diese ist kein Surfen im Hotel möglich, obwohl die LTE Leitung vor-Ort steht und der Knoten darüber eine Verbindung aufbauen müsste.


#19

Hallo Anton,
wie lange hast du nach dem Abschalten der Richtfunkstrecke gewartet. Es kann ganz schön lange dauern, bis sich alle Routen neu gebildet haben. Ich würde an deiner Stelle einen Test mit > 15 Minuten Wartezeit durchführen um ganz sicher zu sein.
Viel Erfolg…und Geduld