Finanzamt - Freifunk als gemeinnütziger Verein


#1

Hey Leute,

Hermann hat heute auf einen neuen Anlauf beim Finanzamt diesmal keine direkte Ablehnung erhalten. Ich denke, dass könnte für euch interessant sein.
160217 Antwort Finanzamt Ibb.pdf (285.7 KB)

Gruß Dezi


#2

@Dezi Magst Du im Schreiben die Daten des Ansprechpartners anonymisieren?


#3

Dies wurde mit Hermann abgestimmt. Zumal seine Daten sowieso im Zusammenhang mit dem Verein öffentlich z.B. in der Satzung einzusehen sind.


#4

Mir ging es auch nicht primär um die von Hermann. Aber in der Verwaltung arbeiten ja auch Menschen. (Hab ich mir sagen lassen :-))


#5

Das Problem sehe ich jetzt gerade nicht. Wenn ich eine IFG-Anfrage sende, bekomme ich ja auch solche Kontaktdaten. Transparentes Verwaltungshandeln, welches im Auftrag erstellt wurde, streift meiner Meinung nach nicht ihre Persönlichkeitsrechte.


#6

Die Frage die sich mir ja stellt: Ist es wichtig die Daten zu Veröffentlichen, wenn die Person selbst nur im Auftrag handelt? Da die Entscheidungen ja nicht von persönlichen Vorlieben des Sachbearbeiters abhängen, sondern von Verwaltungsvorschriften, käme bei jedem anderen Kollegen die gleiche Antwort dabei heraus. Welchen Wert besitzt die Info des Ansprechpartners dann? Spätestens bei der Unterschrift finde ich das man sie einfach rausnehmen könnte, ohne das irgendein Informationswert verloren geht. Solange OpenData leider immer noch eine Wunschvorstelllung ist und es keine Standards gibt, finde ich das man die Anfrage also auch ohne diese Daten veröffentlichen kann. (Ich hab da nur irgendwas mit LG Lübeck im Hinterkopf wo es um die Veröffentlichung des Names eines Sachbearbeiters ging, kann mich aber leider nicht mehr an Details erinnern)


#7

Ich will aber doch wissen, ob das unterschrieben wurde. Vielleicht ist es ja formal nicht gültig, und @Dezi ist das nicht aufgefallen. Dann können wir ihn darauf hinweisen (sehr stark an den Haaren herbeigezogen).

Zeigt doch umso mehr die Authentizität, die ich eigentlich nicht anzweifeln würde. Die Ansprechpartnerin kann doch außerhalb des Berufslebens anders unterschreiben?

Ich finde da den Zusammenhang irgendwie nicht. Was hat die von dir beschriebene Utopie OpenData mit den dienstlichen Kontaktdetails der Ansprechpartnerin zu tun? Kannst du mir da bitte auf die Sprünge helfen?

Ich freue mich sehr, wenn du dich wieder an den Fall erinnerst und uns mit den Dokumenten erleuchtest!


#8

Nur weil keine direkte Ablehnung kam, heißt das noch lange nicht, dass das durchgeht.

Aber ich drücke euch die Daumen.


#9

@d00 Respekt für das gekonnte Derailing.


#10

Drück die Daumen das das durchgeht.