Freifunk am Wienburgpark bei GW Marathon - Hilfe zu Konfiguration bzw. Einkaufsliste


#1

Hallo zusammen!

Wir möchten gerne am Sportgelände des Vereins GW Marathon Münster am Wienburgpark (Karte) ein freies WLan einrichten. Ich versuche mich gerade in das Thema einzuarbeiten und würde mich über Feedback zu folgender Einkaufsliste bzw. Konfiguration freuen. Ich bin kein Funk-/WLan-Experte…

Ziel: Versorgt werden sollen vom Vereinsheim aus (Hausnr. 120 auf der verlinkten Karte) zum einen der Sportplatz sowie die Wiese östlich der Wienburgstraße. In beiden Fällen sind jeweils 200-300m freie Luftlinie bzw. wenige Bäume/Hecken.
Vor Ort ist bislang DSL-Anschluss mit Telekom-Router vorhanden.

Material/Anschluss

  • Außenrouter
    • 2 x Ubiquiti PicoStation M2 HP
    • Das Vereinsheim ist ein großer Metallcontainer, daher würde ich an jeder Seite einen Accesspoint installieren bzw. in einer ersten Ausbaustufe an einer Gebäudeecke montieren und dann testen. Kann es beim Betrieb von 2 PicoStations (Rundstrahler) in unmittelbarer Nähe (15 m) zueinander, ggf. getrennt durch Metallcontainer, zu Störungen kommen?
    • Gäbe es deutliche Vorteile durch PicoStation M5 (also 5 GHz)? Da läuft zwar kein OpenWRT drauf, aber da sowieso noch ein Router für VPN vorhanden ist wäre das ja egal. Korrekt? Auch auf die M2 (2.4 GHz) müsste ja kein OpenWRT drauf, richtig? Richte ich dort dann einfach eine SSID “Freifunk” ein?
    • PicoStations werden über LAN-Kabel inkl. PoE mit Innenrouter verbunden
    • Alternative: 2 x Ubiquiti Rocket M2 mit entsperchenden Sektor-Antennen denkbar (2x 120°)
      • Das ist schon ein deutlicher Preisunterschied. Ist er das uneingeschränkt Wert, oder für das Gelände zu groß angelegt?
      • Könnten mit Rockets mehr clients versorgt werden, oder nur ein größeres Gebiet?
  • Am Sportplatz ist ggf. auch ein Stromanschluss vorhanden. Kann auch eine einzelne PicoStation per Mesh dazugeschaltet werden um die Reichweite/Anzahl der clients zu erhöhen?
  • Innenrouter
    • 1 x TP-Link WR-1043Nv2
    • Wenn wir schon dabei sind sollte auch im Vereinsheim Netz sein :slight_smile: Außerdem empfehlt ihr einen zusätzlichen Indoor-Router für VPN - ist dies dann ein “VPN-Offloader”?
    • WR-1043 bekommt Freifunk Firmware aufgespielt und wird über Kabel (WAN) mit dem vorhandenen DSL-Router (LAN port) verbunden
      • Mesh-VPN muss aktiviert werden (ggf. mit Bandbreitenbegrenzung)
      • Das vorhadene “private” WLan soll weiter laufen. Hier dürfte es bei einer bewussten Kanalauswahl keine Probleme geben - richtig?

Was haltet ihr davon?

Werde versuchen mal beim Mittwochs-Treffen vorbei zu schauen. Danke für jedwede Hilfe bis dahin!

Gruß,
Daniel


#2

Klingt spannend.

Sowieso der beste Ansatz: Erstmal was halbwegs sinniges machen und dann weiter rantasten.

Warum Sektor und nicht Rundstrahler?

Sowohl als auch. Die Pico kann kein MIMO. Wenn Aussen wäre unify outdoor+ auch was, ist moderner als die Rocket.

Reichweite ja, Anzahl Clients nicht.
Die Grenze bei den Clients ist idR die Airtime. Das wird durch Meshen eher schlimmer denn besser. Wenn du in die Fläche willst und dann auch noch viele Clients solltest du ein separates Trägernetz (z.b. auf 5Ghz, eigener Kanal) aufbauen.

Denke nicht. Obacht. Freifunk Mesh ist auf Kanal 1.

Klingt doch nach ner lustigen Aktion. Soetwas kann man nie perfekt planen.
Also erstmal Etappenziel setzen, aufbauen und messen.

Was habt ihr da für Bandbreite im Heim?
Könntet ihr euch vorstellen im Rahmen der Skulpturprojekte 2017 etwas davon abzugeben?
Im Wienburgpark wird ja auch ne Skulptur stehen, dafür suchen wir noch “Uplinks”.

Cheers.

Gäbe es deutliche Vorteile durch PicoStation M5 (also 5 GHz)?
Nur wenn du hohe Dichte an anderen WLANs und Cients hast.


#3

Hallo Daniel,

ich kann mich kgbvax nur anschließen. Erstmal klein anfangen.

Ich würde dir auch zur Rocket oder dem Outdoor+ raten. Die Picos sind hardwaremäßig doch langsam etwas überholt.

Wenn man das Netz später erweitern will, und dabei die Sendezeit optimieren will, könnte man eine billige Nano auf Kanal 1 für das Mesch nehmen und die Rocket auf einen anderen Kanal umziehen und dort Mesch deaktivieren.

Wenn du später mehr Clients am selben Ort willst, empfiehlt sich ein Gerät mit 5 GHz und Originalfirmware.

Beide Maßnahmen sind auch unabhängig von einander möglich. Du bist da echt flexibel, aber erstmal gucken, was gebraucht wird. Und vieles hängt von der Geschwindigkeit der DSL-Leitung ab.

Coole Sache, dass ihr mitmachen wollt!

Grüße
Matthias


#4

Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Ursprünglich dachte ich, für beide “Teilgebiete” braucht es auf jeden Fall zwei Antennen, dann sollten die sich nicht “in die Quere kommen”. Denke aber das spricht nicht gerade für mein Verständnis von Funkwellen :slight_smile:

Einzig die Reichweite wäre bei Sektorenantennen (z.B. jeweils 120°) ja schon höher, oder?

Denke die Variante fällt aber erstmal unter “Ausbaustufe 2”, und andere Antennen kann ich ja auch dann mit dem Outdoor+ kombinieren.

Das hatte ich vergessen: Die Bandbreite in der Straße ist nicht gut, nur 16.000er DSL. Aber vor Ort gibt es nur wenig Nutzung, hauptsächlich bei Sitzungen etc., deswegen sollte es kein Problem sein das wenige was da ist auch zu teilen.

Prima - das ist ein super Hinweis. Auch wenn mich etwas verwirrt das die versprochene Reichweite bei den Outdoor+ geringer ist… ich würde dann mit einem Outdoor+ beginnen.

Das wäre dann also etwas für eine spätere Ausbaustufe, z.B. mit dem “Outdoor 5”. Obwohl ich auch jetzt schon die Originalfirmware drauf lassen kann, weil ja VPN über den Innenrouter geregelt wird. Korrekt?
Das zu dem “Anschluss” bzw. Indoorrouter keiner von euch etwas sagte lässt mich vermuten, dass das so passt :smiley:

Bzgl. Mesh: In dem von mir beschriebenen Set-up bräuchte ich erstmal kein Mesh-Netzwerk, oder?

Absolut. Da wird leider in naher Zukunft nichts passieren, es geht eher darum, dass die Leute die zum Sport kommen in sozialen Netzen aktiv sein können usw. Kostenlos heißt dann leider manchmal auch mit Wartezeit.

Material/Anschluss (aktualisiert)

  • Außenrouter: 1 x Ubiquiti UAP-Outdoor+
    • Richte ich dort dann einfach eine SSID “Freifunk” ein?
    • Betrieb mit Gluon
    • UAP-Outdoor wird über LAN-Kabel inkl. PoE mit Innenrouter verbunden
  • Innenrouter: 1 x TP-Link WR-1043Nv2
    • Betrieb für WLAN im Vereinsheim und als “VPN-Offloader”
    • WR-1043 bekommt Freifunk Firmware aufgespielt und wird über Kabel (WAN) mit dem vorhandenen DSL-Router (LAN port) verbunden
    • Mesh-VPN muss aktiviert werden (ggf. mit Bandbreitenbegrenzung)
  • Diverses
    • Patchkabel (1 sehr lang, 2 kurz) für Anschluss von Außenrouter inkl. PoE und Anschluss von Innenrouter an vorhandenen Router

Habt ihr eine Empfehlung wo ich die Geräte lokal kaufen kann? Internetpreis ist ja gut, aber als Verein dürfen wir auch mal an die lokalen Händler denken.

Gruß,
Daniel


#5

Kannst du schon so tun, würde ich aber aus direkt drei Gründen von abraten.

  • Mescht nicht: Gerade am Außenrouter kann man die Meschfunktionalität gut gebrauchen, da wäre es schade, wenn die nicht zur Verfügung steht
  • Wartung: Die Originalfirmware lässt sich deutlich schlechter per Fernwartung verwalten. Bei Gluon sind die Befehle bekannt, bei Ubiquity muss man da erst rumsuchen. Außerdem ist das Gerät nicht automatisch per IPV6 erreichbar
  • Konfiguration: Die Outdoor+ haben keine Weboberfläche mehr und sind nur per Ubiquity Controller Software oder per Kommandozeile konfigurierbar

In deiner Hardwareliste fehlt dir ein Flachbandkabel. Das Kabel durch’s Fenster nach draußen zu ziehen ist meist am einfachsten. Alternativ Patchkabel durch die Wand bohren.

Wir kennen eine kleinere IT-Firma, die für uns gelegentlich Geräte kauft und dann Rechnungen ausstellt, weil Vereine oder Firmen das teilweise brauchen, wenn wir die Geräte mitbringen sollen. Die kaufen die aber auch bei Amazon und die Rechnungserstellung macht auch Arbeit. Kauft die ruhig einfach im Netz.

Grüße
Matthias


#6

Verstehe - habe meine Liste aktualisiert. Patchkabel geht einfach durch die Wand - das ist der Vorteil von einem temporären Gebäude.

Aber mit Gluon ist dann wieder eine Weboberfläche da? Klingt gut.

Dankeschön!

Ich werde euch hier auf dem Laufenden halten.


#7

Auch nur während der Konfiguration. Das Fläschen der Geräte muss per SSH erfolgen.


#8

In der Realität muss man bei Gluon im Betrieb auch auf die Kommandozeile, just saying.


#9

@daniel
Wie ist das Projekt und der Aufbau im Wienburgpark verlaufen?
Wäre interesannt wenn du darüber berichten würdest :wink:


#10

Gerne, auch wenn der Bericht eher kurz ist: Es ist im Sande verlaufen. Der Vereinsvorstand war nicht in der Lage eine Entscheidung zu treffen und ich habe dem Verein inzwischen den Rücken gekehrt. Beim neuen Verein habe ich aber auch schon wieder angeklopft :-). Wenn es da konkreter wird mache ich einen neuen Thread auf.