Freifunk Netz vor Ort bauen

#1

So oder ähnlich lauten viele Anfrage:

Daher meine Bitte, können Sie mir in einer kurzen Mail die Rahmendaten über das benötigte technische Equipment, die ca. Kosten für die Erstkonfiguration und die Technik und die Gegebenheiten vor Ort zukommen lassen? Wir benötigen jemanden vor Ort der bereit ist von seinem DSL Anschluss eine bestimmte Bandbreite abzugeben, wir benötigen einen Router, ein oder mehrere Antennen zur Verstärkung des Signals… sonst noch was?

So oder ähnlich kann man die in der Regel beantworten:

Grundlagen

  • Wenn noch kein Freifunk-Knoten vor Ort ist, muss ein neuer Freifunk-Knoten, über ein Kabel, zunächst ins Internet, falls man über Freifunk auch ins Internet will, was die Regel sein wird. Vor Ort muss es also „Internet“ geben.
  • Wenn schon ein Freifunk-Knoten vor Ort ist, kann man mit weiteren Knoten die Abdeckung des WLANs vergrößern. Dazu erreichen sich die Knoten entweder über WLAN, oder es wird „ein Kabel“ gezogen. Das Kabel kann auch eine „Luft-Kabel“ sein.

Freifunk-Knoten

Am Anfang steht der tp-link 841. Wenn man mehr will, dann geht es je nach Geschmack und Geldbeutel weiter. Voraussetzung ist immer, dass es eine passende Software gibt. Das findet man am Besten über die Download-Seite der Software raus.

Internet

Via DSL/Kabel/LTE - Wer an seinem Internet-Anschluss einen Freifunk-Knoten anschließt, spendet nicht gleich die gesamte Leitung: Man kann in dem Freifunk-Knoten eine Obergrenze der Nutzung angeben. Noch besser ist, wenn man in seinem DSL-Router einstellen kann, dass nur die Bandbreite freigegeben wird, die man gerade nicht persönlich benötigt.

Via Netzwerkkabel (Ethenet) - Ein Kabel von A nach B ist ideal. Eine Kabel kann man aber auch simulieren. Bei Idealen Bedingungen kann man Gigabit/s über duzende Kilometer überbrücken. Am Anfang steht aber Mbit/s über Kilometer. Klappt alles, solange man eine Sichtverbindung hin bekommt. Geht am Besten von Türmen aus…

Zusammenfassung

Wenn es vor Ort DSL gibt, dann kommt man in der Regel mit 2-3 Router hin und landet dabei um die 100€. Was, wie, wo häufig eingesetzt wird, findet man in den Statistiken von Freifunk, z.B. in den Karten unter Statistiken -> Hardwaremodelle … Und dann kommunizieren. Am besten hier im Forum, wie z.B. hier …

(Wenn das ein Wiki wäre, könnte man hier was eintragen, aber ich habe auf die schnelle, leider, leider keine passenden Beiträge gefunden, deswegen schreibe ich jetzt einfach welche …)

2 Likes

#2

@HorstKevin, du hast doch schon häufiger in Sassenberg gebaut… Wie seid ihr da immer zu einer Entscheidung gekommen?

0 Likes

#3

Super formuliert. Vorschlag @Tim und @LostInCoding, daraus einen Wordpress-Beitrag machen?

0 Likes

#4

In Sassenberg habe ich den Fall das die DSL-Anschlüsse gespendet werden oder in den Unterkünften schon vorhanden sind. Ich bringe dann immer ein paar Router mit die wir dann aufstellen und dann bekomme ich neue.
Also sehr viel einfacher als “Normal”.

0 Likes

#5

Was meinst du?

0 Likes

#6

Das ist eine sehr gute Grundlage für einen Artikel! Ein paar Dinge können natürlich noch ausgebaut werden. Ich habe gerade wenig Zeit und Energie daran zu arbeiten. Ich spiele aber gerne den Grammarnazi. :wink:

1 Like

#7

@Olly, vielleicht willst du dein Nachbarschafts-Netz mal hier im Forum beschreiben?

0 Likes

#8

Der Normalfall ist doch der oben von Dir beschriebene. Überzeugungsarbeit muss ich gar nicht leisten. Ich werde angerufen und stelle die Dinger auf und richte den DSL-Anschluss ein. Die Kosten ergeben sich und auf Schönheit kommt es auch nicht so an.

1 Like

#9

Bitte den Artikel dann auch als Kopie ins Wiki. Vielen Dank!

0 Likes

#10

Das bedarf dann aber unterschiedliche Formate. Ein Artikel im Wiki hat grundsätzlich einen anderen Aufbau, als ein Artikel auf der Startseite. Aber die Idee ist sehr gut und ich unterstütze diese ideell sofort!

0 Likes