"Freifunk und die VDS" Freifunk Rheinland Update auf dem 33C3


#1

Auf dem #33c3 berichtet Freifunk Rheinland e.V. in Form von Philip Berndroth bzw AS201701 über aktuellen Stand und Konsequenzen. (https://events.ccc.de/congress/2016/wiki/Session:Freifunk_und_die_VDS)

In Stichworten

AS201701 ist aktuell der im Münsterland verwendete Internet Exit (Übergang), insgesamt realisiert AS201701 Exit für ~35.000 Freifunk Router.

  • Offene WLAN Router “Freifunk Router” sind nicht von VDS betroffen - entsprechend. Umsetzungspapier Bundesnetzagentur (BNetzA)
  • FFRL ist als registrierter Provider von der Vorratsdatenspeicherung (VDS) betroffen
  • Umsetzung ist weder finanzier- noch machbar
  • Weder Vorstand vom Freifunk Rheinland e.V. noch Backbone Team werden VDS implementieren

Aktivitäten FFRL:

  • FFRL ist Nebenkläger beim BvG
  • Kooperation mit Spezialisten zur TKG
  • Aussetzung von der VDS für FFRL wegen Unverhältnissmäßigkeit bei der BNetzA beantragt

Veränderungen durch die aktuelle EUGH Entscheidung (“keine anlasslose VDS”) sind unklar.
Annahme ist aktuell das dies nicht zum Entfall von VDS führt.

Es gibt eine Videoaufzeichnung, die reiche ich nach wenn sie online ist.


#2

Moin,

danke für die Verschriftlichtung des Updates.

Steht ihr als Admin bei den jeweiligen Netzen drin, die ihr als Exit verwendet? Müsstet ihr dann entsprechend auch speichern (falls ja: was?).

grüße
bjo / FF Nordwest


#3

a) Ja,
b) Keine Ahnung
c) Fuck 'em :slight_smile: