Geschwindigkeiten im Freifunk

Erstmal schönen Sonntag euch allen!

Mal eine allgemeine Frage, welche Geschwindigkeiten sind theoretisch und praktisch über Freifunk möglich? Wodurch werden die Geschwindigkeiten begrenzt?

Hintergrund: hier im Ort sind die meisten Haushalte schon über Glasfaser angebunden und wenn man im normalen WLAN mit 200 k surft wäre ein Freifunk WLAN mit 5 bis 20 k keine wirkliche Alternative.

Schreibt doch vielleicht auch mal was ihr mal maximal über Freifunk erreicht habt und mit welchem Setup.

Gruß mohrengemuse

Hallo Mohrengemüse,

wir peilen eine Mindestgeschwindigkeit von 20 Mbit/s an, sofern die DSL-Leitung das hergibt. Nach oben gibt es anders als bei vielen kommerziellen Anbietern keine Beschränkung. Weder per Gerät noch per Knoten. Wir haben schon Geschwindigkeiten von 400 Mbit/s über Kabel gesehen.

In der Regel wirst du mit einem modernen Router wie der FB 4040 eine Geschwindigkeit von 50-60 Mbit/s bei uns im Netz erreichen.

Die Situation passt nicht. Du sollst nicht zu Hause von deinem privaten WLAN ins Freifunk wechseln. Sondern Freifunk abseits deines Zuhauses nutzen.

5-15 Mbit/s stabiler Durchsatz mit stabiler Latenz reichen vollkommen aus um zu surfen, mittelgroße Dateien herunterzuladen und sogar Videos von Youtube oder Netflix zu strömen. Und auch um per VoWLAN lokale Versorgungslücken der Mobilfunker z. B. in Kellern zu schließen.

Natürlich ist man im DTAG-Mobilfunknetz mit LTE und echter Datenflat für 80 € aufwärts im Monat an vielen Stellen schneller unterwegs. Freifunk möchte aber eine Art Grundversorgung bieten. Nicht der Porsche der Netze sein.

Viele Grüße
Matthias

Ich will ja auch gar nicht von meinem privaten WLAN ins Freifunk Netz wechseln, das hätte ja für mich auch keinen Vorteil. Es ist gedacht als freies WLAN für die Gäste und jeden, der die Straße vor unserem Haus nutzt. Mich selbst stört es nur immer stark, wenn im Freifunk bei etwas mehr Usern pro Knoten die Bandbreite komplett einbricht und man nichtmal einen Newsfeed laden kann.

Ich bin mit den Geschwindigkeiten über den Ubiquiti ERX auch sehr zufrieden, siehe Speedtest. Nur schwanken die Ergebnisse sehr stark. Manchmal habe ich in den Abendstunden deutlich mehr Geschwindigkeit als mitten in der Nacht. Logisch wäre das für mich nur genau anders herum.

Gruß mohrengemuse

Hallo,

die Nettogeschwindigkeit hängt sehr stark vom Wlan ab. Also welches Modell als Zugriffspunkt verwendet wird und wie stark die Störungen sind.

Dass du nachts weniger als abends hast ist in der Tat etwas ungewöhnlich und könnte mal analysiert werden. Also beispielsweise abschnittsweise mit iperf.

Einbrüche bei zu vielen Nutzern sind eigentlich immer auf zu schwache Wlan-Hardware zurückzuführen.

Viele Grüße
Matthias

Hintergrund: hier im Ort sind die meisten Haushalte schon über Glasfaser angebunden und wenn man im normalen WLAN mit 200 k surft wäre ein Freifunk WLAN mit 5 bis 20 k keine wirkliche Alternative.

Ich sehe Glasfaser bezüglich Freifunk klar positiv. Die Verbreitung von Glasfaseranbindungen hat bei uns im Dorf erst Freifunk möglich gemacht. Bei einer Leitung mit 100 Mbit/s fiel es der Kirchengemeinde leicht ok zu sagen, um mit dem Anschluss auch den Dorfplatz mit Freifunk zu versorgen.

Zumal jetzt das Bistum den örtlichen Kirchengemeinden vorschlägt, öffentliche Kirchenräume wie Kitas, Büchereien und Pfarrheime mit „Hotspots“ auszustatten. Freifunk wird da ausdrücklich als eine Option genannt.

1 Like