Geschwindigkeitsunterschiede (jammern auf hohem Niveau)


#1

Auch wenn es ein wenig verspätet ist, auch hier nochmals ein ganze großes Danke an das Münsterland.

@MPW für deinen Einsatz, deine Geduld kann man nicht genug DANKE sagen.
Anekdote am Rande : Eine weibliche Person die Dich bei der Serverschulung hörte traut Dir auch eine Rolle als Sprecher in XXX Fimen zu :wink:

Freifunk Bergstaße ist ja nahezu ein Klon von dem Münsterland.
Ich durfte ja auch die FFMS Firmware auf einem 841 er mal testen in der Testdomäne.

Dort bekam ich dann Wahnsinnswerte von bis zu 29,8 Mbits per Wlan

Nun bekomme ich aber auf dem selben Router “nur noch” Werte von bis zu 21,5 Mbits per Wlan.

Vergleichbarer Testaufbau (Leitung/ Standort/ “Messgerät”)

Wie kann es zu den Unterschieden kommen?

Schönes WE


#2

Hallo,

du musst das am Besten mal Abschnittsweise testen.

WLAN-Messwerte sind eigentlich nicht wirklich geeignet, um Aussagen zu treffen. Es könnte schlicht sein, dass ein Nachbar ein neues WLAN aufgebaut hat und auf demselben Kanal ist. Teste mal über Kabel die drei Testszenarios:

Also iperf von irgendwo im Internet zur NAT-IP (testet den Rheinland-Tunnel), dann iperf vom Gateway zum Laptop, der über Kabel am Freifunkknoten hängt und iperf vom Gateway zum privaten Internetanschluss. Dann siehst du, welcher Teil der drei Komponenten hängt. Und dann ggfs. nochmal einen Speedtest an einem Gerät, dass über Kabel im Freifunknetz hängt.

Grüße
Matthias


#3

Hi Matthias,

genau um das Abschnittsweise testen geht es.

Ich mach mich mal schlau wie ich die Tests machen kann.(immer noch DAU)
Denke es ist ok wenn ich dann nochmals temporär einen Router mit FFMS bestücke?

Grüße
Dirk


#4

Zum Testen überhaupt kein Problem. Aber wir haben derzeit in manchen Domänen auch Engpässe. Wir migrieren jetzt wieder Knoten von den überlasteten Blechen weg, aber das wird noch etwas dauern.

Iperf ist simpel, das einzige, was man wissen muss, ist, dass es immer vom Client zum Server testet. Wenn man also den Downstream testen will, muss der Server auf dem lokalen Gerät bei dir Zuhause sein und der Client auf dem Gateway, also z. B.:

iperf -s
iperf -c <IP deines Laptops im Freifunknetz>