Individuelle Freifunk SSID


#1

Moin,

ich meine, dieses Thema wurde anderswo zumindest teilweise schon diskutiert. Ich finde es aber nicht, daher hier meine Frage in die Runde:

Wie gehen wir mit Wünschen nach einer individuellen SSID um? Klar ist, dass die SSID “Freifunk” heißen sollte. Ich persönlich finde das auch wichtig, aus Gründen. Haben wir da schonmal Ausnahmen gemacht? Was ist mit einer zweiten SSID? Z.B. “Freifunk-Förderername”? Geht das technisch? Haben wir da bereits eine Meinung zu? Ich persönlich fände das zumindest sympathischer als potentielle Sichtbarkeitsmaßnahme für Förderer, als die gerne gewünscht unsägliche Vorschaltseite.

Würde mich sehr freuen über eine Meinungsbildung oder Hinweise auf vorhandene Diskussionsergebnisse…

Cheers,
Mike


#2

Hi,

technisch geht das, aber wir unterstützen das nicht und es ist absolut unerwünscht.

Bitte nicht machen.

Grüße
Matthias


#3

Für mich gibt es rein theoretisch etzakt eine Ausnahme : Wenn irgendwann mal neben 2,4 GHz noch gleichzeitig 5GHz unterstützt werden sollte, würde ich dass vielleicht in der ssid schreiben


#4

Wenn man die SSID zu “Werbezwecken” verwenden will könne man eine zweite SSID nehmen.

Erstmal ohne Wertung.


#5

@kgbvax dagegen

Einer der Vorteile ist ja, dass sich die Endgeräte automatisch wieder ins Freifunknetz an den unterschiedlichen Standorten verbinden. (Auch wenn das nicht gegen eine zweite SSID sprechen würde, macht aber dann ja keinen Sinn mehr und ist nur Konfigaufwand.)

@woerde Das wiegt höher als irgendeine Werbe-SSID. Ich würde dann auch vermuten, dass daraus ein Anspruch entstehen würde, den ich wegen dem unnötigen Mehraufwand gar nicht unterstützten wollte. Wir machen ja Freifunk und nicht Werbefunk…
Wie wärs Alternativ mit Freifunkaufklebern und Flyern auslegen?!? Ala: “Schau mal was ich für euch, meine Gäste, mache!”


#6

Ich glaube er meinte einfach ein 2. Wlan, z.B.ein privates verschlüsseltes. Selbstverständlich kannst dass nennen wie willst (wenn Arschloch bist, meinetwegen auch Freifunk, ist dann allerdings kacke)

Ne 2. Ssid, die auch Freifunk macht: NÖ!


#7

@dippy: Ok dagegen zur Kentniss genommen
Aber hast du auch nen Grund?


#8

Siehe meine letzen Thread.

  • Überflüssig
  • Konfigurationsaufwand
  • Erwecken eines Anspruchs
  • Freifunk = Meshnetz mit gleicher SSID. Nicht Hospot-Provider wo man sich immer wieder neu anmelden muss.
  • Gute Alternativen vorhanden.

und vielleicht kann ich noch ergänzen

  • Verkomplizierung für den Nutzer (Fragestellungen Handhabung, wer ist das etc.)

#9

Ahh, habe die Ursache des Missverständnisses gefunden: Ich meine ein zusätzliche SSID, keine andere. Andere (statt “Freifunk”) finde ich auch inakzeptabel.

Mein Hintegrund war:

Normal

  1. Mesh Netz
  2. “Freifunk”

Jemand baut es so um:

  1. Mesh Netz
  2. “Freifunk”
  3. “B-Side empfiehlt Freifunk”
    (Danach wurde ich mal konkret gefragt)

Mir fällt kein Grund ein warum man das den Leuten dringend ausreden sollte.
zusätzlich ja, ändern der Default SSID: Nein

Was mich daran erinnert das wir das auch mal in die Nutzungsbedingungen schreiben sollten. @Tim


#10

Hätte das nicht zur Folge das für jeden “Sponsor” eine Firmware gebaut und gepflegt werden müsste?! Ziemlich aufwendig möchte ich behaupten…

Oder die 2. SSID im Konfigmodus konfigurierbar machen und updatesicher speichern…

Weiß grad nicht was da angenehmer währe…


#11

Dazu könnte man die Funktion “Privates WLAN” nehmen. Zumindest, solange Mesh-on-WAN aus ist. Praktisch ziemlich nutzlos, aber möglich. Wer schaut sich noch die Liste der WLAN-Netze an, wenn sich das Endgerät schon mit Freifunk verbunden hat.


#12

Also das einfachste wär, sein privates, Verschlüsseltes WLAN einfach so zu nennen, dass die meisten ja sowieso nebenher senden (also das WLAN von z.b. Der vorgeschlteteten Fritzbox.