Mesh im Borkener Vennehof

#1

Fortsetzung der Diskussion von Wie Mesht man über Kupfer richtig ?:

Die IT der Stadt Borken hat im Vennehof einige Knoten aufgestellt, jedoch bin ich mir grade nicht so sicher ob das Meshing sauber gelöst ist.

Bei allen Knoten scheint das Mesh-VPN aktiviert zu sein was ja erstmal nach meinem verständniss nicht weiter tragisch ist solange nicht alle Router per WAN an die gleiche Internetverbindung angebunden werden.

Freifunk-WML-Borken-Vennehof und Freifunk-WML-Borken-Vennehof-II sind Aktiv per Mesh-VPN mit den Servern verbunden.

Freifunk-WML-Borken-Vennehof-III und Freifunk-WML-Borken-Vennehof-IV Meshen per WLAN only mit den anderen.
Freifunk-WML-Borken-Vennehof-V und Freifunk-WML-Borken-Vennehof-VI sind aktuell offline aber ich denke diese sind auch WLAN Mesh only.

Ist es technisch ein Problem das 2 Knoten per Mesh VPN verbunden sind und alle Mesh VPN aktiv haben?
Sollte man der IT empfehlen die Knoten per Kabel Mesch zu verbinden um sich nicht die Airtime abzugraben?

Vlt. kann sich das ja mal einer der Fachkundigen unter euch kurz ansehen dann können ich und @Karsten ggf. mit der IT in Kontakt gehen.

Im Borkener Vennehof findet auch die Info-Veranstaltung für die Borkener Unternehmen statt von daher währe es meiner ansicht nach nicht so optimal wenn die Besucher der Veranstaltung das Netz Testen wollen und die Airtime am Limit ist…

Gruß Marius

#2

Hallo,

Kabelmesh ist immer besser, weil WLAN-Mesh zusammen bricht, wenn viele Geräte an einem Router verbunden sind. Der Uplink erfolgt über dieselbe Frequenz und das bricht dann einfach zusammen, wenn viele Geräte die Pakete kaputtmachen.

Mehrere VPN-Verbindungen sind eigentlich dank L2TP nicht erforderlich.

Grüße
Matthias

1 Like
#3

in Dom06 gibts aber noch kein L2TP… :wink:

1 Like