Migrierung Dömanen < 6 nach L2TP


#1

Hi,

gibt schon eine Roadmap wann die restlichen Domänen nach L2TP migriert werden (vor allem Domäne 3). Ich hatte hier am Wochendende tatsächlich mal über meine Knoten verteilt 10 Mann/Frau und ich muss sagen, wenn das etwas mehr technikaffine Leute sind, stößt man doch recht schnell an das Limit von Fastd…

Grüße

Nomos


#2

Hi,

ist alles zumindest für Domäne 03 schon geplant: http://firmware.freifunk-muensterland.org/md-fw-dl/

Aber derzeit alles gestoppt, wegen der Probleme mit der Auswahl des Gateways im L2TP-Tunneldigger. Wenn das gelöst ist, geht es weiter.

Wenn du warum auch immer mehr Durchsatz brauchst, kannst du gerne die Domäne 10 verwenden.

Viele Grüße
Matthias


#3

Es war da auch noch die Sache mit der Info an die Knotenbetreiber…


#4

Münster kommt da nicht aus dem Quark. Alle anderen Subcommunities haben schon informiert und es sind überall schon Subdomänen umgestellt. Dass ich nicht ganz glücklich bin damit, dass sich das hier so zieht, hatte ich mal geäußert.


#5

Alle anderen Subcommunities haben schon informiert

Ich habe mal gesucht und ausser bei Steinfurt nichts gefunden. Hast du da ein paar URLs?

Ich finde den Begriff Subcommunity (sowie Satellitencommunity) übrigens unpassend da es ein Bild impliziert was wie ich finde einfach falsch ist und was den Communities nicht den entsprechenden Respekt entgegenbringt.


#6

Da kann @Dezi was zu sagen, denke ich.

Ich hab nur die Steinfurter gefragt, ob es losgehen kann und ein ok bekommen.


#7

Wozu kann ich etwas sagen?

L2TP Migration? Da haben D03 & D04 ihr GO gegeben. Aktuell gibts da ja wohl noch technische Probleme weshalb sich das verzögert (wenn ich das richtig verstanden habe).

Benennung der Community? Ist mir völlig egal, ich will nur mit euch Freifunk machen :smiley:


#8

#9

Alles ist relativ. Entweder wir betrachten das Münsterland als Community und die anderen als Subcommunities. Oder wir betrachten das Münsterland als Metacommunity und die anderen als Communities. Da wir in manchen Städten nur durch eine Person vertreten sind, find ich ersteres passender. Bin da aber offen, wenn wir da neue Formulierungen festlegen wollen.


#10

Mir fällt da noch

  • Dachcommunity -> Community
  • Spitzencommunity -> Community
  • Community -> Ortscommunity
  • Maincommunity -> Subcommunity
  • Freifunkfreunde -> Freifunkfreunde-{Ortsname}

ein.

Aber eigentlich finde ich eine solche Nomenklatur recht überflüssig! Ich bin da bei Dezi: Lasst uns Freifunk machen :wink:


#11

Genau alle zusammen. :wink:

Aber mal Ernst ist natürlich eine Einteilung die nach Außen hin transparent und verständlich ist schon sinnvoll.
Daher schreib ich immer unter meine Mails:

“Freifunk Dülmen http://www.Freifunk-Dülmen.de
Community des Freifunk Kreis Coesfeld http://www.Freifunk-Kreis-Coesfeld.de
Domäne des Freifunk-Münsterland https://Freifunk-Muensterland.de

Auch wenn das durch die eigene Domäne von Dülmen schon wieder überholt ist.
Ich denke dennoch dass so eine verschachtelte Regionalaufteilung sinnvoll ist. Also Ort in “Verband” in “Dachverband” in “Detuschland-Freifunk” oder so.


#12

Um wieder zum Thema zu kommen… :wink:
@dippydipp Wenn ich den Text dieben darf würde ich den auf freifunk-borken.de nochmal posten und würde dann von meiner Seite aus auch grünes Licht für L2TP geben…


#13

Ich finde den Begriff Ortscommunity super.


#14

Wie ja bekannt ist halte ich Freifunk Münsterland nur für eine Marke.
Eine Community ist Freifunk Münsterland IMHO nicht, da es sich nicht wie eine solche verhält.

Mir ist das recht wurscht, solange es nicht irgendwie ein “ober” und ein “unter” bzw Wertigkeit impliziert.

Von den von dir erwähnten Begriffen trifft es Metacommunity am besten.


#15

Ich finde den Begriff Ortscommunity super.

Ich nicht, denn: das ist ne Tautologie, da eine Freifunk Community per Definition ortsgebunden ist.


#16

Wir machen auf dem #ffwcw gute Fortschritte mit dem Newsletter, wird wohl dieses Wochenende was. Hier der aktuelle Stand L2TP Text:


Entfall Verschlüsselung

Wie ihr wisst werden die Daten von/zu den Routern über die Server von Freifunk Münsterland geleitet. Dieser Umweg ist u.a. für die Abwehr von Abmahnungen notwendig.

Bis heute haben wir dafür ein speziell für Freifunk entwickeltes Verfahren namens “fastd” verwendet. Im Rahmen der Weiterentwicklung des Freifunk Netzes werden wir dies auf eine andere etablierte und effizientere Technologie namens L2TP umstellen. Dadurch steigt die Geschwindigkeit des Netzes und die Belastung unserer Server reduziert sich. Beides ist durch das starke Wachstum (dank eurer Teilnahme) sehr willkommen.

Mit L2TP entfällt die Verschlüsselung der Kommunikation zwischen dem Freifunk Router und den Freifunk Servern.

Durch diese Änderung ändert sich an dem Schutz des Routerbetreibers nichts. Dieser beruht nicht auf der Verschlüsselung sondern darauf das die Adresse des Routerbetreibers nicht sichtbar wird. Daran ändert sich nichts.
Wenn ihr Fragen dazu habt, ruft uns einfach an oder schickt uns eine E-Mail.

Diese Änderung werden wir ab dem 20. Mai in allen Teilen des Freifunk Münsterland Netzes durchführen. In einigen Communities (Westmünsterland, Warendorf, Steinfurt) ist dies schon passiert, hier erfolgte ja eine gesonderte Information.



#17

Super Text, gefällt mir.

Zwei kurze Anmerkungen: Auch wenn etwas technischer, würde ich dazuschreiben, dass sich die „benötigte Rechenleistung unserer Server“ reduziert, denn die benötigte Bandbreite steigt immer weiter und da sollte niemand denken, dass wir jetzt weniger und somit weniger Geld brauchten.

Das „ja“ im letzten Satz würde ich streichen.

Liebe Grüße
Matthias


#18

Klar darfst Du.


#19

Die technische Ergänzung lassen wir, das extra “ja” wurde kassiert.