Privates Wlan auf Freifunk Router unabhängig von der konfigurierten Bandbreitenbegrenzung?


#1

Ich bin noch neu in der FF-Community und habe erst vor kurzen erste Schritte gewagt und zwei TP-Links auf Gluon geflasht. Nun stellt sich folgende Frage:

In der Firmware von Freifunk kann man ja eine Bandbreitenbegrenzung angeben. Gilt diese auch für das private Wlan vom FF-Router?

Die Telekomik hat leider unser heimisches DSL bei der Umstellung von ISDN auf IP gekillt und die einzige Möglichkeit in der Wohnung an Internet zu kommen ist das Mesh-Netzwerk der Router. Einer in der Wohnung und Einer bei der Digitalisierungsbox im Laden. Das ist zwar nicht effektiv, aber DLan o.Ä. funktioniert leider bei zwei einzelen Gebäuden nicht.
Meine Problematik ist das im FF-Router im Laden die ganzen Kunden drin sind, und für mich bleibt kaum mehr als 100 kbits bei einem Ping jenseits der +500er Grenze. Deshalb würde ich gerne zusätzlich auf dem Router ein Privates Wlan mit mehr Bandbreite laufen lassen damit ich wenigstens arbeiten kann.


#2

Hallo Noah,

herzlich willkommen bei Freifunk. :slight_smile:

Also die Bandbreitenbegrenzung bezieht sich nur auf den VPN Tunnel zu unseren Gateways. Wenn du also ein weiteres Privates WLAN aussendest ist dieses ohne Begrenzung direkt auf das Private LAN gebrückt.

Bedenke aber das die Reichweite des Privaten WLAN’s nicht durch das Mesh erweitert wird! Das Private WLAN Funktioniert nur an den Knoten die auch einen Uplink, also mit dem Blauen Port ans Internet angebunden sind.

Gruß Marius


#3

Ok, Danke dann hat sich die Möglichkeit schon mal erledigt. Gibt es andere Möglichkeiten zumindest Sauger auszusperren (Habe schon einen Beitrag zum Thema Blacklisting gefunden [Hier wäre eigt. der Link, finder aber auch die Seite nicht mehr], aber aus einer anderen Community, und das ist für mich noch Fachlatein da ich mich mit der Shell noch nicht richtig auseinandergesetzt habe), oder Zumindest eine Möglichkeit die Leistung zu erhöhen?


#4

Falls es keine Datenschutzbedenken gibt um welche beiden Knoten geht es?

Habe da eher eine schlechte meshverbindung im verdacht.


#5

FF-Abeler 1 und 3. Die Haben eine TQ von 60 bis 80 und außerhalb der Stoßzeiten von 6.00 bis 20.00 sind z.T. 900kbits möglich, wenn wirklich nur ein Client im WLAN hängt.


#6

TQ 60 bis 80 ist keine so gute Verbindung, da gehen dann 40% der Pakete verloren, das erklärt die langsame Verbindung und die Antwortzeiten.


#7

Es ist eine Distanz von 20 Meter durch eine Hauswand. Ich habe beide schon bestmöglich ausgerichtet.