Router mit höherer Reichweite als WR841ND gesucht

Hallo Community.
Seit einigen Monaten betreibe ich einen Freifunkknoten mit dem WR841ND v8. Das funktioniert grundsätzlich zufriedenstellend und wird auch genutzt.
Jedoch ist die Reichweite eher als bescheiden zu bezeichnen und die Peformance (Ladezeit, Timeouts, gefühlte Drosselung) ist nicht so zuverlässig.
Ich würde die Nutzungsmöglichkeit gerne verbessern (Reichweite und Geschwindigkeit). Insbesondere eine Nachbarwohnung soll besser versorgt werden, da dort nur ein Raum ausreichenden Empfang hat und Bedarf besteht.
Da beide Parteien nicht im Reichtum schwimmen, suche ich nach einer preisgünstigen und befriedigenden Lösung.
Den WR841 hab ich mir damals gebraucht gekauft. Bei den ganzen anderen Modellen blicke ich jedoch nicht mehr durch.
Was wäre Eure Empfehlung? Was macht Sinn? Welches geeignete Modell ist gebraucht günstig zu haben?

Hi,

ein 1043er wäre eine preiswerte aber sicher gute Lösung. Ich selbst habe noch einen 940er hier am laufen. kurioserweise läuft er unter der Bezeichnung der Firmware 941. @MPW ist das so gewollt?

Das Teil liegt so dazwischen. zwischen einem 841er und einen 1043er.
Allerdings wirst du beim Punkt Reichweite unter den großen Schlüsselfaktoren nicht allzu viel weiter kommen, wenn da z.B dicke Wände zwischen sitzen und der Router schon gut ist. WLAN Qualität hängt auch von vielen anderen Faktoren ab. WLAN-Netze in der Nähe, Kanalbelegung/Nutzung in Echtzeit, die Wände Routerstandort…
Der idealste Standort wäre, wo von allen Richtungen aus die am wenigsten dicken Wände durchgefunkt werden müssen. Ein Standort der evtl 5 Meter weiter weg ist und nur 1 dicke Wand durchbrechen muss kann unter Umständen auch besser sein als 5 Meter näher dran aber 2 Wände durchzufunken. So die Theorie. Die Praxis muss man dann sehen.

Daher meine Empfehlung: eines der 940/1043er Router testen, der 940 ist definitiv etwas besser als der 841er.

Ich habe mit einem 841er schon 200 Meter erreicht. Das aber in Sichtverbindung. Der 940 kostet etwa 27 Euro neu, 1043er ca. 32 Euro.
Deinen Aussagen nach nehme ich an, dass dein Nachbar direkt “nebenan” und nicht gegenüber wohnt. Für weitere Strecken gibt es auch noch Richtunk-Hardware bzw. Geräte mit gewissen Abstrahlwinkel (z.B Nanostation)

Ein teurerer Router hat aber nicht die Annahme, dass er deutlich mehr Sendeleistung bringt. Es gibt in Deutschland die Grenze von 100 mW, die auch die teuren WLAN-Geräte nicht überschreiten dürfen. Hier entscheidet sich der Parameter eher an der Qualität der Hardware und Antennen und zuletzt auch die Endgeräte.

Hoffe ich konnte dir ein wenig die Fragezeichen wegwischen, wenns auch ein bisschen Text ist. Fragen sind gerne gesehen. :slight_smile:

Gruß

1 Like

Hallo,

eventuell gibt es auch einfach ein Problem mit der Konfiguration? Wenn du im selben Raum wie der Router bist, solltest du 20-30 Mbit/s über einen 841er mit Münsteraner Software haben. Wenn es mal schlecht läuft auch nur 15 oder so. Aber wenn du da erheblich drunter liegst, ist das Problem wo anders.

Was für einen Bereich möchtest du denn mit Freifunk versorgen? Drinnen oder draußen, wie viele Nutzer?

Grüße
Matthias

Ist richtig so, da beide Modelle bis auf die nicht abnehmbaren Antennen beim 940N baugleich sind.

1 Like

Mein VDSL-Anschluss gibt 11,5 Mbit/s her. Im Freifunk-WLAN sind 1-2 Mbit/s üblich. Selten werden mal 7-9 Mbit/s erreicht. Gerne fällt die Geschwindigkeit kurzzeitig auf unter 1 Mbit/s.
Die Messungen habe ich direkt neben dem Router bzw. mit einer Wand dazwischen auf http://speedof.me durchgeführt.
Der zu versorgende Bereich ist hauptsächlich eine Wohnung nebenan. Vielleicht wird die Versorgung in einem anderen in Frage kommenden Bereich durch neue Hardware auch besser.
Nutzer habe ich bis jetzt ca. 3-5. Ca. 3 weitere sollen versorgt werden. Das wäre sozusagen die zu erwartende Grundlast.
Der weitere Bereich, der nicht so wichtig ist, könnten bis zu 10 Nutzer sein.

Man könnte auch einen zweiten Router auf halber Strecke dazwischen stellen, der die Rechweite vergrößert. Dieser bäuchte nur Strom und könnte mit dem ersten ein Mesh aufbauen.

Die Wohnung ist “direkt” angrenzend. Zu versorgen wären 2 Zimmer, die natürlich nicht direkt an unsere Wohnung und den Routerstandort angrenzen. Das wäre ja zu einfach. Wenn WLAN in Bad und Abstellkammer nur reichen würde :wink:
In einem Zimmer ist in einer Ecke etwas Empfang. Das ist zum Surfen jedoch meist zu instabil.
Wenn der 941/904er nur unwesentlich besser als der 841er ist und die Differenz zum 1043er nur gering ist, macht der 1043er ja mehr Sinn.
Das WLAN Grenzwerte hat, ist mir grundsätzlich bekannt. Ist da der 1043er in Sachen WLAN-Qualität (Hardware und Antennen) gut bestückt oder gibt es da noch bessere, die nicht unwesentlich teurer sind?

Vielleicht mal eine andere Idee, kannst Du nicht einfach “außen rum” und eine Außernantenne z.b ein paar Meter entfernt am “Holzschuppen” anbringen? Quasi WLAN von draußen. :wink:

Die Idee hatte ich auch kurz. Sozusagen über Bande.
Leider kann ich hier nichts verändern. Internet ist für manche Blödsinn und da lohnt eine Diskussion nicht. :wink:

1 Like

Hi,

der Test ist leider nicht aussagekräftig. Es kann durchaus sein, dass die Wand einfach zu dick für WLAN ist.

Geh mal mit deinem Handy oder Laptop nach nebenan und guck mal, ob du über dein privates WLAN dort surfen kannst?

Alternativer Ansatz: Was für einen DSL-Router hast du? Es könnte auch sein, dass der Router die VPN-Verbindung beeinträchtigt, Stichwort Toredo-Problem.

Grüße
Matthias

Mir ist klar, dass ein Speedtest per WLAN nicht die zuverässigste Methode ist. Aber eine Tendenz lässt sich damit IMHO erkennen.
Den Test habe ich direkt neben dem Router und einen Raum weiter (eine Wand dazwischen) mehrmals ausgeführt. Dasselbe dann nochmal im privaten WLAN. Dort habe ich eigentlich immer annähernd volle Leistung.
Beim Freifunk-WLAN habe ich den Eindruck, dass die Leistung oft einbricht, was mir die Ergebnisse im Vergleich zum normalen WLAN bestätigen.
Der Router ist eine Fritz!Box 7412 mit aktueller Firmware. Der Teredo-Filter sowie der Stealh-Mode sind inaktiv.
Die 7412 hat jetzt auch nicht das beste WLAN weswegen die Reichweite nicht viel besser als der 841er ist. Ich meine, dass ich mit dem Handy auch nur in der einen Ecke ne Verbindung hinbekommen habe.

1 Like

Hast du die Möglichkeit LAN-Mesch zu deaktivieren und mit einem Laptop mal einen Vergleichstest über Kabel zu machen?

Ich glaube nicht unbedingt, dass ein stärkerer Router dein Problem lösen wird. Man kann es natürlich probieren, aber ich will vermeiden, dass du dir für 40 € ein neues Gerät kaufst und es dann immer noch genauso schlecht läuft.

2 Like

Wie kann ich das anstellen? Muss ich da über die Konfigurationsoberfläche oder via SSH? Bin aber kein Linux-Geek.

Die Reichweitenerhöhung und die von mir beschriebenen Probleme, welche auch bei guter Verbindung auftreten, sind für mich erstmal zwei verschiedene Themen. Vordergründig geht es mir hier um die “Ausleuchtung” der Wohnung nebenan.
Klar kann da auch ein Zusammenhang bestehen. Primär soll bei der WLAN-Reichweite ne Schippe bei drauf gelegt werden.

Den Router mit der Reset Taste in den Config Mdous setzen. Dann gehst du an den gelben Ports mit deinen Laptop dran. Dann solltest du unter 192.168.1.1 die Konfigurationsoberfläche aufrufen können. In den Einstellungen erweitert nimmst du bei Lan Mesh den Haken einfach raus.
Nicht das Mesh VPN das ist ja für die Anbindung über L2TP Tunnel

1 Like

Oder Du leihst Dir bei einem der bekannten Freifunker mal einen “besseren” Router aus und testes es einfach mal. Vielleicht hat der ein oder ander so was noch in der Garage in seinem Werbewagen für Freifunk in der viertobersten Schublade liegen. :wink:

Am einfachsten geht es über die Konfigurationsoberfläche. Dazu den Router durch 10-12 sekündiges Drücken des Resetknopfes bis alle LEDs leuchten in den Konfigurationsmodus versetzen. Anschließend wie bei der Konfiguration über die gelben Ports auf http://192.168.1.1 -> rechts oben auf erweitert -> Netzwerk -> Haken bei LAN-Mesch rausnehmen -> zurück zum Wizard (rechts oben) -> unten auf speichern.

Dann kannst du über die gelben Ports einen PC anschließen, der dann im Freifunk-Netz ist, als wenn er per WLAN verbunden wäre.

Das haben wir verstanden. Aus deinem Fehlerbild ist aber nicht klar, ob das WLAN oder vielleicht die VPN-Verbindung das Problem ist. Die erreichte Geschwindigkeit ist immer genau der schlechteste Wert entlang der verschiedenen Kettenglieder einer Verbindung, das Nadelöhr sozusagen.

Wenn es wirklich am WLAN liegt, beraten wir dich gerne oder leihen dir einen anderen Router alles kein Problem. Aber es kann genauso gut an der VPN-Verbindung liegen.

Viele Grüße
Matthias

1 Like