Ubnt Edge Router X als Offloader


#21

Das Ding hat einen 400 MHz-Prozessor. Wir also vermutlich so bei 13 Mbit/s liegen. Wenn man dann auf einen Port Clientnetz legt, um da einen Zugriffspunkt mit Originalfirmware dranzuhängen, wird das nicht so geil laufen.

Aber zum Meschen ist das natürlich mega cool.

Korrektur: Der Tough Switch hat 400 MHz, der Edge Router 880. Das sollte einem 841er V11+ oder so ebenbürtig sein und damit absolut brauchbar sein. Coole Sache


#22

Ja, wenn wir die anderen Projekte abgeschlossen haben. Finde ich interessant. Aber nicht zu viel auf einmal. :wink:


#23

Der Router läuft einwandfrei. Einzig kann ich keine Kernelpakete nachinstallieren und so leider PoE passthrough nicht aktivieren, da v2017.1.4+3.1.7 mit der SNAPSHOT-Version von LEDE gebaut ist. Wäre es möglich, die Firmware mit dem aktuellen LEDE-Release zu bauen?

Oder gibt es noch einen anderen Weg?


#24

Auf die Lede Version haben wir keinen Einfluss. Das wird durch gluon festgelegt. Wir konfigurieren und bauen nur…


#25

Das leuchtet ein.


#26

Unbricking über die Serielle Konsole ist kein Problem. Wenn man sowieso einen seriellen Adapter zur Hand hat, dann kann man das Gerät am einfachsten mit dem passenden Ramdisk-Image flashen, wie hier beschrieben: http://sector5d.org/openwrt-on-the-ubiquiti-edgerouter-x.html

Das Gehäuse lässt sich sehr gut öffnen, dazu müssen lediglich zwei kleine Schrauben gelöst werden.


#27

So, mit den passenden Paketen läuft auch das PoE-Passthrough einwandfrei.

[EDIT] Bei der aktuellen LEDE-Version gibt es inzwischen auch ein ubnt-erx-sfg-Image mit vollständiger PoE-Konfiguration via uci


#28

Und was auch praktisch ist: Beim Reboot des Gerätes wird die PoE-Versorgung nicht unterbrochen.