UniFi AC Lite versus UniFi nanoHD

Bitte gebt mir Rückmeldung zu folgendem Plan:

In einem Sportlerheim werden zwei Versammlungsräume mit UniFi AC Lite (mit Freifunksoftware) ausgeleuchtet. Der Upload erfolgt über ein TP-Link WR1043ND. Als Leitung steht uns alleine ein Glasfaseranschluss 100/100 zur Verfügung. Läuft eigentlich ganz gut. Die Räume werden meist von 10 bis 15 Leuten genutzt. Zweimal im Jahr von bis zu 50 Personen je Raum.

Jetzt soll ein Dritter Raum im Gebäude zusätzlich ausgeleuchtet werden.

Alternative 1: wir bauen einen dritten UniFi AC Lite (mit Freifunksoftware) rein

Alternative 2: wir bauen 3 UniFi nanoHD (ohne Freifunksoftware) rein. Zwei als Ersatz für die Lite und einen für den neuen Raum. Upload über eine Fritzbox 4040. Das Budget würde dafür reichen, die Kosten zu stemmen.

Welche Alternative würdet Ihr mir aus technischer Sicht empfehlen?

Wenn das Geld reicht dann Alternative 2:
Als Offloader würde ich mir allerdings den Ubiquiti ER-X anschauen,
den gibt es auch mit einem LWL-Port. LWL hatten wir aber noch nicht
direkt an einer FF-Installation.

1 Like

Würde dir auch Variante 2 Empfehlen. Bringt die beste Performance.

Ich würde bei der Fritte bleiben. Die schafft den Durchsatz und bietet im vergleich zum ER-X den Vorteil das sie WLAN hat um Mesh an zu bieten.
Um unseren Nutzungsbedingungen zu entsprechen ist es notwendig an mindestens einer sinnvollen Stelle Mesh an zu bieten.

Viele grüße
Marius

1 Like

Das mit einer sinnvollen Stelle für Mesh ist klar und wichtig.
Ob das an der Stelle des Hausanschlusses oder im einem
Serverschrank gegeben ist, weiß ich nicht. Ihr könnt aber
auch das WAN gesichert mit dürchreichen und am Ende
der „Fresskette“ einen FF-Node anbinden. Dieser FF-Node
ist dann für das Mesh nach außen zuständig.

Es ist klar, dass es auf das Setup vor Ort ankommen wird.
FF-Mesh nach außen sollte natürlich realisiert sein, wenn
es denn sinnhaft ist. So strahlen wir bei einer Installation
über CPE’s reines Mesh nach außen ab. Clientbetrieb
haben wir auf den CPE’s deaktiviert und fahren das über
ein Ubiquiti-Setup mit Stock-FW.

1 Like

Moin,

einen Austausch der AC Lite gegen nanoHD zum derzeitigen Zeitpunkt halte ich für suboptimal. Für 15 Leute reicht der AC Mesh noch mehr als gut. Und auch für die 50 wird er es grob tun. Wenn es Engpässe gibt, würde ich probieren, die Geräte wieder auf Originalfirmware umzufläschen und im Controller zu betreiben. Das könnte nochmal ein paar Prozent Leistung rausholen.

NanoHDs sind technisch überholt, wenn dann direkt Wifi6: https://geizhals.de/ubiquiti-unifi-6-long-range-u6-lr-a2428267.html

Je nach Standort und ob Mesh wahrscheinlich ist, würde ich Ubiquiti AC Mesh zum Meschen verwenden. Die CPEs sind eher schwache Geräte.

Viele Grüße
Matthias

1 Like

Der Ubiquiti UniFi 6 Long-Range hört sich interessant an. Ist noch nicht bestellbar. Ich brauch das Material aber auch erst im Mai/Juni. Werde dann mal testen.

Danke für eure Infos!