Vergrößerung des Freifunknetzwerkes


#1

Hallo zusammen,

ich habe den ersten TL-WR841 N in der Version 11 gekauft und erfolgreich konfiguriert. Jetzt möchte ich das gesamte Vereinsgebäude so mit WLAN versorgen, dass in allen relevanten Räumen guter Empfang ist.

Anbei findet ihr die Gebäudeskizze inkl. aller relevanten Stellen.

Ziel soll es sein, dass Raum 2 und der Raum unterhalb der Garage sowie die Terasse / Außenbereich mit WLAN versorgt wird. Im Nachbargebäude ist ebenfalls Freifunk installiert und nutzt die eigene Internetverbindung. Raum 1 ist wie gesagt schon voll funktionstüchtig.

Jetzt meine Fragen:
Macht das konzeptionell so Sinn?
Wie kann ich die WR-841 Router im Idealfall verbinden? Genügt es, wenn diese so gerade untereinander WLAN empfangen oder kann/sollte ich diese verkabeln? Wenn ich diese Verkabel, ist es egal, von welchem Router zu welchem ich das Netzwerkkabel ziehe?
Sollten ggf. alternative Router zum Einsatz kommen?
Welche Außenantenne empfehlt ihr? Kann diese mit einem der WR-841 Router verbunden werden? Das am anderen Gebäude angebrachte Gerät ist ebenfalls von TP-Link. Siehe Screenshot


#2

Hallo,

cool, dass du bzw. ihr vom Verein aus bei Freifunk mitmacht.

Eine Rocket M2 oder eine Ubiquity Outdoor AC Mesh und 5 GHz deaktivieren. 5 GHz mit OpenWrt im Außenbereich ist immer noch ein Graubereich, den ich nicht empfehlen würde.

Die Entscheidende Frage ist, wie viele Leute sich dort aufhalten. Für alles ab 30 Personen aufwärts würde ich Ubiquity Unifi Geräte (diese, die aussehen wie Ufos) in der mittleren Preisklasse empfehlen. Also mit Dualband. Und dann das Ding mit Originalfirmware betreiben. Die dazu benötigte Kontrollersoftware stellen wir als Service unter https://unifi.ffmsl.de:8443 bereit und du könntest dort einen Account bekommen.

Wenn es weniger Personen sind, kann man die Geräte auch mit Freifunksoftware fläschen, sie liefern dann allerdings etwas weniger Leistung. Dafür hat man weniger Arbeit damit. Man kann das auch jederzeit umstellen, wie man möchte. Ich würde auf jeden Fall Dualbandgeräte empfehlen.

Nicht wirklich. Sobald die Sendezeit knapp wird, gehen diese Meschverbindungen qualitativ schnell nach unten. Ich würde Kabelverbindungen empfehlen.

Die oben angesprochenen Unifis sollten mittig unter die Decke gehängt werden. Die Geräte können PoE (Power over Ethernet), werden also über das Netzwerkkabel auch gleichzeitig mit Strom versorgt.

Kabel zu verlegen ist natürlich teuer bzw. zeitaufwändig. Du kannst es erst per WLAN probieren, aber erfahrungsgemäß ist das nicht so dolle auf Dauer, wenn die Leute das WLAN wirklich produktiv nutzen wollen.

Meist wird es dann gerade während größeren Veranstaltungen benötigt oder gewünscht und gerade dann schwächelt es.

Mein Ratschlag wäre hier: Nicht alles auf einmal. Stückweise erweitern und testen, wo man wie viel braucht. So ein Unifi kann einen deutlich größeren Bereich sinnvoll abdecken als ein 841er. Kostet aber halt auch so rund 7-8 mal so viel.

Wenn das eine normal große Garage ist, dürfte ein Unifi AP Pro den gesamten Innenbereich abdecken. Der kostet zwar 120 € statt 20 €, du hast aber auch mit einem ein deutlich besseres Ergebnis als mit drei 841ern.

Dann musst du auch nur einmal Kabel legen. (Und nach draußen.) Für draußen empfehle ich Flachbandkabel, die kann man einfach ohne Bohren durch ein Fenster werfen.

Den jetzigen 841er brauchst du ohnehin für die VPN-Einwahl, das können die Ubiquity-Geräte in Ermangelung starker Prozessoren nicht so gut.

Zieh ein Kabel von links unten in die Mitte des großen Raums, dort den Unifi AP hin, der wird dann aus dem Nebenraum direkt mit Strom versorgt. Dann ein zweites zur Außenwand und du bist mehr als gut aufgestellt.

Ja, idealer Weise per Kabel über einen der gelben Ports. Oder notfalls per WLAN. Alle Geräte derselben Domäne mit Freifunksoftware verbinden sich automatisch, wenn sie in Reichweite sind.

Tipp für größere Installationen: Generiere dir einen SSH-Schlüssel und hinterlege ihn auf allen Geräten, dann kannst du die Geräte später bequem per SSH bzw. unter Windows per Putty aus der Ferne administrieren und Einstellungen ändern.

Grüße
Matthias


#3

Hallo,

besten Dank schon mal für die sehr ausführliche Beschreibung. Insgesamt werden wir das mit allen Beteiligten nochmal diskutieren müssen.

Zwecks Eingangsfrage würde ich sagen, dass es sich i.d.R. um ca. 10 Personen / Smartphones handelt, deren Auslastung sich wahrscheinlich auf WhatsApp, Snapchat und so nen Zeug beschränkt :wink:

Erstes Zwischenfazit wird schon mal sein, dass wir definitiv eine Verkabelung wählen. Dies ist auch soweit kein Problem, da wir eine abgehängte “Bürodecke” haben, über der ca. 30cm Platz ist, dort kann massiv Verkabelung ohne großen Aufwand lang gelegt werden. Flachbandkabel wird dann wohl eher (wahrscheinlich aus optischen Gründen) nicht in Betracht gezogen.

Die Unify Produkte machen ebenfalls einen sehr guten Eindruck. Für die beiden empfohlenen Produkte “UbiQuiti AirMax Rocket M2” und den “Ubiquiti Networks UAP-AC-PRO, weiß” gibt es zusätzlich auch Firmwareversionen in eurem Downloadbereich. Würde diese dann beide jeweils kabelgebunden mit dem WR841 verbinden bzw. falls der AC-Pro zwei Buchsen hat durchleiten.

Was spricht für die Firmware von FF, was für eure Kontrollersoftware als Service?

Viele Grüße und schönen Abend noch!

Daniel


#4

Noch ein Hinweis: Da sich Geräte mit FF Firmware alle auf einem Kanal bewegen ist die reine Erhöhung der Anzahl der APs kein Weg die Kapazität zu erhöhen. Also mit Augenmaß :wink:


#5

So ein wenig zusammen gefasst Vor/Nachteile:

Die genannten Geräte die kontrollersoftware-basiert gesteuert werden, laufen mit Original-Firmware. Die Einstellungen können dann über diesen “Kontroller” gesteuert werden.
Das heißt maximalste Funkleistung über den Kanal und automatischer Wechsel der Kanäle, wie bei normalen DSL-Routern.
Verwendung von 5 GHz auch außen ist, sofern für das Gerät verfügbar, ohne rechtliche Konsequenzen möglich.

Nachteile: Kein Mesh in der Luft an diesen Geräten, d.h andere Router mit FF-Firmware können sich nicht mit diesen Routern verbinden.
Keine maximale Funkleistung, in der Regel immer auf Kanal 1, wo sich alle in der Umgebung befindlichen Geräte diesen teilen müssen. (Sendezeit, wie schon von @kgbvax erwähnt)


#6

Hallo,

die Rocket M2 muss mit Freifunksoftware betrieben werden.

Wenn du nur einen UAP hast, würde ich den der Einfachheit halber auch mit Freifunksoftware betreiben. Die Originalfirmware schafft etwas mehr Durchsatz, wenn viele Leute im Netz sein. Aber bei zehn Personen macht das überhaupt keinen Unterschied.

Man kann auch in der Freifunksoftware den Kanal ändern, das würde ich dir dann für den UAP empfehlen.

Konfiguration:

841er:

  • Lan-Mesch aktivieren (ist standardmäßig)

UAP:

  • Wan-Mesh aktivieren

  • Auf der Konsole den Kanal ändern:

    uci set wireless.radio0.channel='6’
    uci set wireless.ibss_radio0.disabled='1’
    uci set uci set gluon-core.@wireless[0].preserve_channels='1’
    uci commit
    wifi

Rocket M2:

  • Wan Mesch aktivieren

Den zweiten Port der PoE-Injektoren, an denen LAN steht, dann mit einem gelben Port vom 841er verbinden.

Und schon hast du eine super Installation.

Grüße
Matthias


#7

Perfekt!

Vielen Dank schonmal für die Aufklärung.

Ich werde mir dann den UAP pro und den Rocket M2 anschaffen. Ich hoffe mal, dass ich dort direkt die richtige Version treffe :slight_smile:

Ich melde mich wieder, sobald ich konkretere Tests durchgeführt habe.

VG,
Daniel


#8

Bei der Rocket sind keine Antennen dabei. Ich empfehle 2-4 dBi 2,4 Ghz Antennen.

Wenn du dir unsicher bist, stell den Link hier nochmal ein. Einfach ein Ufu mit Dualband. Gibt es preislich bis rauf zu 350 Euro in immer aufwändigeren Versionen. Der für 125 sollte deinen Anforderungen genügen.

Grüße
Matthias


#9

Werde mit dem Produkt zur Erweiterung starten:

Der Außenbereich ist bei dem derzeitigen Wetter noch nicht soo akut.

Vg,
Daniel


#10

Der sieht richtig aus, nicht gerade meine Lieblingsfirma aber das bleibt jedem selbst überlassen :wink: .


#11

Soo,

der AC ist mittlerweile angekommen, ausgepackt und soweit angeschlossen. Leider hänge ich derzeit an der Firmware schon wieder :frowning: Wenn ich über die Auswahl alle meine benötigten Daten eingebe erhalte ich folgenden Link:

https://firmware.freifunk-muensterland.de/domaene55/versions/v2.7.5/factory/gluon-ffmsd55-v2016.2.7+2.7.5-ubiquiti-unifi-ap-ac-pro.bin

Der Resultiert in einem 404. Hab ich eine Chance trotzdem noch an die Firmware zu gelangen?


#12

https://firmware.freifunk-muensterland.de/domaene55/versions/v2.7.5/factory/gluon-ffmsd55-v2016.2.7%2B2.7.5-ubiquiti-unifi-ap-pro.bin


#13

Bitte dann 5 GHz deaktivieren oder dich darüber informieren, welche Kanäle wo unter welchen Umständen im 5 GHz-Bereich genutzt werden dürfen.


#14

Scheint soweit erstmal nicht geklappt zu haben :-/ … Bin per SSH auf dem AC drauf, habe die .bin-Datei in den /tmp Ordner geladen und dann analog einer Anleitung probiert zu updaten (im Wiki hab ich leider nichts passendes gefunden):

BZ.v3.7.58# fwupdate.real -m gluon-ffmsd55-v2016.2.7+2.7.5-ubiquiti-unifi-ap-pro.bin -d
check = 0
verbose = 1
keep_running = 0
write_flash = 1
imagefile = gluon-ffmsd55-v2016.2.7+2.7.5-ubiquiti-unifi-ap-pro.bin
Found mtd block: /dev/mtd0(u-boot)
Found mtd block: /dev/mtd1(u-boot-env)
Found mtd block: /dev/mtd2(kernel0)
Found mtd block: /dev/mtd3(kernel1)
Found mtd block: /dev/mtd4(bs)
Found mtd block: /dev/mtd5(cfg)
Found mtd block: /dev/mtd6(EEPROM)
Got U-Boot variable: mtdparts = mtdparts=mtdparts=ath-nor0:384k(u-boot),64k(u-boot-env),7744k(kernel0),7744k(ker nel1),128k(bs),256k(cfg),64k(EEPROM)
Adding U-Boot partition: u-boot 9F000000 00060000
Adding U-Boot partition: u-boot-env 9F060000 00010000
Adding U-Boot partition: kernel0 9F070000 00790000
Adding U-Boot partition: kernel1 9F800000 00790000
Adding U-Boot partition: bs 9FF90000 00020000
Adding U-Boot partition: cfg 9FFB0000 00040000
Adding U-Boot partition: EEPROM 9FFF0000 00010000
Calculating flash size:
Adding block: /dev/mtd0(“u-boot”) - size: 00060000
Adding block: /dev/mtd1(“u-boot-env”) - size: 00010000
Adding block: /dev/mtd2(“kernel0”) - size: 00790000
Adding block: /dev/mtd3(“kernel1”) - size: 00790000
Adding block: /dev/mtd4(“bs”) - size: 00020000
Adding block: /dev/mtd5(“cfg”) - size: 00040000
Adding block: /dev/mtd6(“EEPROM”) - size: 00010000
Total flash size: 01000000
Flash start: 9F000000
Flash end: A0000000
Header MAGIC 'OPEN’
Current: BZ.qca956x.v3.7.58.6385.170508.0957

New ver: BZ.ar934x.v6.0.0-OpenWrt-r49389
Invalid version ‘BZ.ar934x.v6.0.0-OpenWrt-r49389’


#15

Ne, ist auch verkehrt :smirk:

Hatte den ganzen Thread nicht gelesen, sonst hätte ich gleich den korrekten Firmware-Link gepostet…

  1. Downgrade auf 3.7.40
    https://www.ubnt.com/download/unifi/unifi-mesh/uap-ac-m/unifi-firmware-3740-uap-ac-litelrproedumm-proiw#
  2. Sysupgrade-Image verwenden, für den UniFi AC (Mesh) Pro
    https://firmware.freifunk-muensterland.de/domaene55/versions/v2.7.5/sysupgrade/gluon-ffmsd55-v2016.2.7%2B2.7.5-ubiquiti-unifi-ac-pro-sysupgrade.bin
  3. Image per SCP in das Verzeichnis /tmp/ kopieren
  4. Per SSH anmelden
  5. mtd -r -e kernel1 write <image>

[EDIT] Die Prozedur für die UniFi AC (Mesh) Pro und UniFi AC Lite/Mesh ist unterschiedlich
https://wiki.openwrt.org/toh/ubiquiti/unifiac


#16

Leider klappt der letzte Befehl immer noch nicht :frowning:

BZ.v3.7.40# mtd -r -e write /tmp/gluon-ffmsd55-v2016.2.7+2.7.5-ubiquiti-unifi-ac-pro-sysupgrade.bin kernel0
Usage: mtd [ …] [ …] [:…]
The device is in the format of mtdX (eg: mtd4) or its label.

Für diese Woche reicht es erstmal :wink: Mal schauen, ob ich noch irgendwas finde.

VG und besten Dank für die Unterstützung bis hierhin,

Daniel


#17

Ggf. hilft es, zunächst ein “blanko” OpenWRT einzuspielen. (Ist aber nur eine Vermutung)


#18

Hallo zusammen,

ein “Blank” OpenWRT hat leider auch nicht so ganz geklappt. Hab im Internet allerdings noch eine weitere Anleitung gefunden für den Unifi AC AP pro. Lediglich der SSH Befehl wurde ausgetauscht:

BZ.v3.7.40# mtd -r -e kernel1 write gluon-ffmsd55-v2016.2.7-2.7.5-ubiquiti-unifi-ac-pro-sysupgrade.bin kernel1
Unlocking kernel1 …
Erasing kernel1 …

Writing from gluon-ffmsd55-v2016.2.7-2.7.5-ubiquiti-unifi-ac-pro-sysupgrade.bin to kernel1 …
Rebooting …

Mit ein wenig Glück komm ich die Tage ins Freibad um dort dann alles in einer produktiven Umgebung zu testen :slight_smile: