Vorschlag: [Logbuch] ToDo


#1

Fortsetzung der Diskussion von Client Statistik broken:

Mein Vorschlag an dieser Stelle ist, dass wir einen Forumseintrag (als wiki) machen, in dem alle die geplanten Änderungen in “Ihrem Bereich” einstellen und pfelgen können. Damit ersparen wir uns erneute Diskussionen und Nachfragen.
Andere Communitys führen meines Wissen einen Bugtracker, aber noch ein weitere Tool halte ich für overkill und einfach zu viel Arbeit.

Wie wäre es mit?:

Server:

  • aktuell nix besonderes :wink:

Maps:

  • Clientstatistik für neue Knoten ist defekt. Update in den nächsten Wochen mit Änderung des Statistikservers.

Ticketsystem:

  • Abruf der Mail von “Münsterland” und Community “Münster” trennen (Konfig auf dem Mailserver von @void erforderlich.)
  • Abruf weiterer Mailadressen von “neuen” Communitys/“Abteilungen” einichten
  • Eingruppierung der “Agenten” in die richtige “Gruppe”
  • Konfiguration der angezeigten “Abteilungen”/Community je nach Gruppenwunsch
  • Ggf. anlegen neuer Sonder-Gruppen

Weitere Themenbereiche


#2

Ich bin total dafür, dass wir eine Aufgabenübersicht führen!

Eine Forensoftware halt ich dafür für eher ungeeignet, aber es wäre mir immer noch lieber, als gar keines zu haben.

Mir ist auch ein wenig aufgefallen, dass wir vieles anfangen aber deutlich weniger nur beenden.

Wir hatten ursprünglich mal Trello, das ist aber daran gescheitert, dass es nicht alle Leute nutzen wollten. Und irgendwie war es auch unübersichtlich.

Ich denke, daraus kann man ein Kriterium ableiten. So ein Werkzeug macht nur Sinn, wenn es wirklich alle nutzen. Da bleibt eigentlich nur ein selbst aufgesetztes System, weil es gegen proprietäre Software und Systeme letztes mal erheblichen Widerstand gab.

Ich würde mich eher für einen Bugtracker aussprechen, kann aber auch mit der Forenlösung leben, wenn das andere nicht angenommen wird.

Grüße
Matthias


#3

Gute Idee, aber warum eine Art wiki irgendwie ins forum biegen?

Dafür halte ich das Wiki, wie es eh schon existiert, für geeigneter. Dann bräuchte es imho nur noch ein angepinnten Thread mit Link und kurzer Beschreibung. dazu.

(vielleicht noch die Diskussionen im Fred zulassen, da einige nicht wirklich mit den den Diskussionsseiten im Wiki klar kommen)

MfG


#4

Ich halte ein wiki immer für etwas mehr oder minder statisches. Zudem scheint kaum jemand ins wiki zu schauen, sondern da nur mal was in Ablage P(wiki) abzulegen. Zudem bekommt man dann Änderungen kaum mit, welches hier im Forum deutlich besser ist, quasi in live. Und außerdem finde ich mehrer Plattformen für über, da man sich dann die Infos erst “zusammensuchen” muss und bin daher in Gänze gegen das Wiki, Trello oder Bugtacker.

Auch wenn jede Plattform das ein oder andere Besser kann und für einen speziellen Zweck ausgelegt ist. Ich denke das zeigte sich ja auch in der Diskussion um das passende Chatprogramm. Aufs Forum konnten wir uns alle einigen und es wird gut und rege genutzt.

Daher plädiere ich für ein Logbuch ToDo hier im Forum. Meinetwegen noch angepinnt oder in einem extra Bereich “Logbücher” (Server, helpdesk, Todo) Das sollte den Zweck mehr als erfüllen, oder?!


#5

Bugtracker können auch Benachrichtigungen versenden, aber halt nur an registrierte Mitglieder, das ist das Hauptproblem.

Das Wiki halt ich auch für ungeeignet.


#6

In unserem Wiki gibt es keine Diskussionsseiten.

Wiki-Seiten können in gängigen Formaten exportiert, geforked und gesichert werden. Das geht mit Discourse Foren-Themen nicht so einfach.


#7

Super Vorschlag. @mpw und ich haben uns letzten schon darüber unterhalten, dass wir etwas in diese Richtung unternehmen müssen.

Ich denke ein ToDo im Forum ist als temporäre Lösung brauchbar, damit wir uns nicht Hals über Kopf auf ein neues Tool werfen müssen. Aber prinzipiell denke ich auch, dass ein Forum hierfür eher ungeeignet ist.

Bei Bugtracking-Systemen könnte ich mir folgende vorstellen:

(Sortiert nach persönlicher Wertung, absteigend)


Ich könnte mir aber auch vorstellen eine gitlab Instanz aufzusetzen. Denn Gitlab bietet ein Wiki (das sich sogar mittels git editieren lässt), ein Issue/Bugtracking-System und natürlich git. Außerdem kann man es sehr bequem mit anderen webservices verbinden, z. B. an slack dran flanschen und bekommt dann dort immer eine Notification, wenn sich etwas getan hat. Buildserver und CI lässt sich auch dranflanschen.

Ich bin halt ein Fan von selbst machen und würde dann auch unsere Sachen von github dort hin schieben. Einige Freifunkcommunities machen es so, z. B. Paderborn/Hochstift.

Unser Wiki könnten wir auch platt machen und dann dort unterbringen (gitlab kann wenigstens vernünftiges markdown). Es gibt Gruppen und so und alles ist wunderbar. :blush:

Mit dem gitlab-omnibus Paket ist es recht schnell aufgesetzt und sehr wartungsarm.

Wir hätten dann am Ende weniger Plattformen als bisher und alles wäre viel fluffiger.


#8

Genau. Das sagte ich eingangs schon. Die eine Plattform kann das eine und die andere das andere Besser und die nächste wieder was anderes. Die eierlegende Wollmilchsau wirst Du nicht finden.
Es ist aber unkompfortabel, aufwändig und unübersichtlich wenn wir etliche Plattformen nutzen. Daher lass uns doch die Nutzen, womit wir das Ziel annähernd erreichen können, die wir eh schon haben?!


#9

Wir verwenden github für unsere Artefakte, ich finde github tasks da ziemlich naheliegend.

Einfach genug und man muss nicht noch ein System pflegen. Accounts sind auch schon da und auch Bezug zu den Changes.

Forum taugt dafür nicht die Bohne finde ich.


#10

Dann möchte ich (der vollständigkeit wegen) Confuence+JIRA+Bitbucket ins Feld führen :smile:


#11

Ja, wollte ich eigentlich noch ergänzen. Wenn wir damit leben könnnen, dass wir SaaS/SaaP/Cloud (bin beim Marketing-Bullshit-Bingo leider nicht up2date) nutzen, bietet sich github sehr an. Ansonsten ist halt gitlab mein Favorit.


#12

Github fände ich gut. Mir ist es sowieso gleich, Hauptsache alle nutzen es.


#13

Wir nutzen github sei Anbeginn von Freifunk in Münster, hat bisher niemanden interessiert. :wink: