Wie mit exteritorialen Knoten umgehen?


#1

Moin,

dank des Polygonmatchers werden wir dann bald wissen, wo exotische Knoten wirklich stehen. Zumindest, ob sie innerhalb des Münsterlands stehen.

Frage: Wie wollen wir mit den exteritorialen Knoten verfahren?

Mir würden da verschiedene Möglichkeiten einfallen:

  • Sonderdomäne dafür bauen
  • Sonderdomäne ohne Internet mit einem Infotext (unnutzbar, erzwingt Handlung des Knoteninhabers)
  • In Nachbardomänen wegmigrieren
  • Einfach abschalten

Ich bin dafür sie per Autoupdater in die richtigen Communities zu schieben. Bin auf Meinungen gespannt.

Ganz konkret steht halt jetzt an, zu entscheiden, was wir mit den Knoten aus den Domänen 03 und 04 tun, die in Niedersachen stehen, bzw. die zum FFNord gehören sollten.

Grüße
Matthias


Domäne 65 als Ramschdomäne?
Domäne 65 als Ramschdomäne?
#2

Ich hab da einen Knoten im Kopf (ha kalauer!), denn ich kennen einen Knoten der angeblich in Dülmen stehen soll, aber laut der Koordinate in Berlin ist.
Das ist extrem doof und ärgerlich und dieser sollte irgendwie korrigiert werden oder nicht auf der Karte erscheinen. Am liebsten nicht in der Domain sein.

Daher finde ich Deinen Vorschlag den Knoten in eine Sonderdomäne ohne Internet zu verschieben und einen Infotext vorzuschalten für Knoten mit falsch angegebene Knoten am besten. Damit sind die Aufsteller gezwungen korrekte Koordinaten anzugeben.
Bei Knoten bewußt ohne Koordinaten würde ich mir eine separate Domain wünschen, die wir nicht weiter forcieren. Denn nur mit einem öffentlichen Standort macht für mich das teilen eines Anschlusses wirklich Sinn. Die koordinatenfreien Knoten aber in irgendeiner Domain mitzuschleifen und damit jegliche Statistik zu verfälschen, finde ich nicht so charmant.


#3

Dafür haben wir den Polygonmatcher gebaut. Der ermittelt über die umliegenden WLANs und Google, wo der Knoten tatsächlich steht und teilt uns dies diskretisiert mit. Wir bekommen aus Datenschutzgründen nicht die exakten Koordinaten, aber das Polygon (Vergleich Firmwaredownloader), in dem er steht.

Darüber können wir das dann endlich richtig zuteilen.

Über den Polygonmatcher könnte man dann bestimmen, ob er eben in Dülmen steht und die Koordinaten korrigiert werden müssen, oder ob er eben in Berlin steht.

Von erzwungenen Koordinaten halte ich nichts.


#4

Ich auch nicht, aber wenn man Koordinaten eingetragen hat sollten diese zumindest annähernd (Polygon macht das ja dann) passen. Und wenn man keine Koordinaten eintragen möchte (was ich albern finde) dann bitte nicht in irgendeiner Domain, auch wenn der Knoten da steht. Dafür lieber eine extra Domain, denn dann ist er “wirklich anonym” (auch wenn das nicht so ist).


#5

Ich finde die Sache mit der “Nicht-Internet”-Domäne recht charmant. Beist sich das aber nicht mit dem PPA?

Sonst wenn Kontaktdaten zur Verfügung stehen, anschreiben und wenn der Stumm bleibt einfach in enstsprechende Community schieben? Ich denke mal, dass die meisten Knotenaufsteller die das machen (Fremde Community) das mit einer Absicht getan haben und sich dann melden.


#6

Nö. Das PPA sagt lediglich, dass wir den Verkehr nicht verfälschen dürfen. Einfach gar kein Internet anzubieten, ist kein Problem.

Ich hatte mal so ~20 Leute angeschrieben. They don’t GAF.


#7

Das blöd. Ich frag mich nur ob die Nutzererfahrung unter der Maßnahme leidet. Dann wäre verschieben meine liebste Lösung.^^


#8

Erstmal sollten wir uns überlegen ob wir “irgendwelche Knoten” haben wollen.
Ich würde sagen nein, zumindest nicht ohne Absprache.
Auch wg. Mesh, lokale Communities etc. FF “Provider” für Deutschland wollen wir nicht werden, oder?

Auf der anderen Seite habe ich selbst auch mal darüber nachgedacht in einem Ferienhaus irgendwo im Nordosten einen Konten mit FFMS Firmware drauf hinzustellen. Das würde dann nicht mehr gehen. Dann müsste ich mir “die nächste Community suchen” die mich nimmt. Auch akzeptabel.

Das könnt ihr ja heute besprechen. :slight_smile:
Es gibt noch eine Option: Die SSID auf was auffälliges ändern. “Gründe deine eigene Community”,
“Freifunk Münsterland (verschleppt)” oder so :wink:

Nutzererfahrung ist mir persönlich dabei egal, wir sind nicht Hotzensplotz.


#9

Haben wir irgendwo was dokumentiert daß man eine unserer Firmwares nicht außerhalb unserer festgelegten Domänen nutzen soll / darf? (Über Sinn / Unsinn brauchen wir nicht diskutieren)

Ob man ffms aus dem Münsterland zum leetchen “mißbraucht” oder aus z.B. Türkenfeld (Oberbayern) ist mir persönlich völlig wumpe.
Im Zweifelsfall könnte man den Knotenbetreiber bitten, die Standortanzeige abzustellen; ansonsten ist es doch egal wo der Knoten steht.

Meine Meinung dazu: Solange diese Knoten keine Störungen im Netz verursachen sollten wir sie einfach ignorieren und unangetastet lassen.


#10

Ich bin nicht der Meinung, dass es egal ist, wo ein Knoten steht. Wir machen Freifunk fürs Münsterland und ich möchte mich für “meine” lokale Community einsetzen. So ist doch der Grundgedanke?! Lokales Communities.

Und wenn ich einen Knoten wo anders aufstellen möchte, dann ist es doch Sinnvoll, alleine wegen dem Grundgedanken ein lokaes Mesh-Netzwerk aufzubauen, dass ich dann auch die dort ansässige Community-Software nutze.

Wie die Erfahrungen zeigen, ist ein Anschreiben der Knotenbetreiber nur in selten Fällen erfolgreich. Wenn das Freifunk aber nicht wie erwartet funktioniert, wird man zumindest einen kurzen Blick darauf werfen. Bei diesem kurzen Blick (des Knotenaufstellers) muss schnell klar sein, dass es eben keine Fehlfunktion, sondern eine gewollte “Änderung” ist. Daher fand ich die Vorschaltseite (oh böses Wort) interessant, aber auch mit einer geänderten SSID kann den gleichen Effekt erbringen. Das wie ist mir persönlich letztlich egal, wenn es für den Anwender letztlich selbsterklärend ist.


#11

Eine Domäne mit ohne Internet ist keine gute Idee.

Würde vorschlagen so mit den Knoten umzugehen:

  • Knoten per Polygonscript automatisiert suchen und in eine eigene Domäne schieben, eine SSID wie “Freifunk Münsterland (verschleppt)” klingt gut.
  • wenn sich einige Knoten in der nicht Münsterland Domäne angesammelt haben, die Betreiber anschreiben, und nach dem Grund fragen warum unsere Firmware genutzt wird, wenn es keine Rückmeldung gibt -> in die lokale Community schieben.

Allerdings habe ich Bedenken Knotenbetreiber anzuschreiben die keine Koordinaten hinterlegt haben, diese werden sich dann auch fragen anhand welcher Daten herausgefunden wurde das der Knoten nicht innerhalb des Münsterlandes steht, diese sollte man dann besser unangetastet lassen.


#12

Naja, etwas “nerdig” vielleicht. Wie wäre es denn etwas professioneller mit “Bitte Freifunk-Router prüfen”

Das Anschreiben kannst Du Dir sparen, verschieb die Knoten lieber gleich. Ich werde mir die verlorene Mühen nicht machen. Aber wenn Du das machen willst. :wink:

Auf der einen Seite richtig, aber auch mal “Augen öffnend”, dass einfach jeder herausfinden kann wo der Knoten ist und es eben keine Anonymisierungsnetzwerk ist.

Und wenn ein Knoten in der Domain Dülmen ist, aber nicht in Dülmen steht, dann möchte ich den da nicht haben. Er gehört einfach nicht hierher.
Also muss man den wegschieben, dann meinetwegen in eine Domain xx “Außerhalb von Münsterland”. Da kann dann meinetwegen auch nix mehr redundantes sein und eben “schlechter” behandelt werden.

Wir bauen doch ein offenes Netzwerk für alle Anwender im Münsterland. Dann solle man auch ermitteln können, wo man in dieses Netz kommt.


#13

Mir gefällt Wurmis (@wurmi) Konzept sehr gut, also eine temporäre Domäne zu machen, aus der man kontinuierlich versucht abzuschieben. Mit dem letzten Absatz kann ich mich nicht so identifizieren.

Ich habe keine Bedenken da Leute anzuschreiben. Die SSID-Änderung ist eine gute Idee.


#14

Über wieviel hundert “Exterritoriale” sprechen wir denn? Steht in unseren Nutzungsbedingungen irgendwo, daß man eine bestimmte Firmware nur an bestimmten Orten benutzen darf oder soll?
Wenn sie auf der Map auftauchen und dort zu mächtig “nerven” kann man sie dort doch rausfiltern.
Knoten einfach in eine funktionslose oder anders benamte Domäne zu verschieben fände ich schon sehr … naja … Wenn die Knoten allerdings Netzstörungen verursachen gibts schon ne Lösung: Blacklisten.
Von mir aus eine eigene Domäne erstellen nur für Aliens, diese sollte aber als SSID ebenfalls Freifunk haben und volle Funktionalität besitzen. Alles andere wäre für mich kleinbürgerliches Mimimi bzw. “Mama Mama, der hat meine Förmchen aber in der falschen Reihenfolge zurück in den Sandkasten gelegt …”.

Falls sich jemand sorgen wegen des Traffics machen sollte, laßt die etwaige Domäne über mein Blech laufen; ich spende auch für Aliens und anderweitig Verstoßene.

Meine Meinung.


#15

Im Prinzip gebe ich @FanLin recht, sie stören halt nicht. Aber wir machen dieses ganze mit dem Freifunk schon für die Meschfunktionalität. Wenn die nicht gegeben ist, hat es halt keinen Sinn - meiner Meinung nach.

Ich denke eine exterritoriale Domäne ist gesetzt, das werden wir dann mal bauen. Und wie da dann die SSID heißen wird, werden wir uns mal anschauen.


#16

Alles andere als “Freifunk” wäre für mich nicht akzeptabel, da es dann kein Freifunk mehr für mich ist.

Das ein Knotens außerhalb seiner vorgesehenen Domäne steht kann durchaus Gründe haben, auch wenn diese nicht unbedingt für jeden ersichtlich oder verständlich sind.


#17

Alle Jahre wieder …


Bin ganz Arnims Meinung!

Du kannst den mesh-Gedanken auch überbewerten. So wie ich das Präfix “Frei” anscheinend überbewerte…


#18

Sind wir nicht alle irgendwie Nerds?
Also ich bin jedenfalls für dass nerdige, ganz klar!

Finde "ff münsterland verschleppt"sehr gut!


#19

Hallo zusammen.

Ich bin beim nächsten Treffern nicht dabei. Bitte meine Meinung wenn es geht mit in die Entscheidungsfindung nehmen :slight_smile:

Ich bin für step-by-step. Nicht gleich alles ändern.

  1. Neue normale Domain mit normaler SSID und Services für alle Problem-Knoten
  2. Abwarten und schauen wie viele es werden bzw wie die sich verhalten.
  3. Nur wenn es zu viele werden: SSID auf “http://frei funk-muensterland.de/Domain999Info” ändern. Dort dann die Situation erklären.

Falls wir zu viele Änderungen vornehmen oder Internet abschalten, dann könnte ein Resultat sein, dass die Knoten-Aufsteller Autoupdates wieder aus machen. Das wäre in meinen Augen ein größeres Problem als die paar Knoten mit falschen Koordinaten.

Viel Spaß bei der Diskussion :wink:


#20

:+1: