WiFi4EU: Gemeinden bekommen je 15.000 Euro für WLAN-Hotspots


#1

Gibt es eine Info, ob ich meiner Gemeinde raten soll dort Geld zu beantragen um damit Freifunk aufzubauen?


#2

So wie ich das mitbekommen habe, ist ein Ausbau von Freifunk damit aufgrund der Rahmenbedingungen leider nicht möglich.


#3

Wird wohl deswegen nicht gehen :

Antragsteller müssen die von der Kommission bereitzustellende gemeinsame visuelle Identität verwenden und auf die zugehörigen Online-Informationen verweisen.

Schade, wäre ja zu einfach.


#4

Das Stadtmarketing bei mir wollte das nutzten. Der Infoflyer klang für Aussenstehende freifunkfreundlich. Auf Nachfrage hat die zentrale Marketingagentur Freifunk ausgeschlossen. Zumindest im ersten Durchgang der derzeit läuft. Falls sich nicht genug melden werden die Karten neu gemischt.

Aber: Captiv-Portal und Anmeldung sind gesetzt.


#5

Immerhin tut sich bei den Handy-Firmwares was, die diese Captive Portalerkennung unterstützen und damit auch wenn auch nur etwas vereinfachen. Eine automatische Bestätigung wird wohl nicht in Aussicht sein, da es ja um die Bestätigung der “AGB” geht…

Mir fällt z.B in Rheine auf: dort gibt es auch viele Hotsplotz Stellen, da gilt folgendes:
innerhalb eines definierten Zeitfensters über mehre Tage nach Bestätigung folgt kein weiteres Captive-Portal an anscheinend “allen” Hotsplotz-Router. Ob das für alle gilt oder nur die in dieser “Gruppe” bzw. Rheine, weiß ich nicht.
Man kommt dann augenscheinlich auch da so rein wie bei Freifunk. Aber nicht für ewig.

es gibt z.B auch noch einen Hotspot, (WSA Rheine) der zwar frei und schnell ist, aber nur 100 MB/Tag/Gerät bietet. Das ist also nen Schlag in die Fresse. Schade um das “schnell”.


#6

Damit ist Freifunk also definitiv von der Sache ausgeschlossen, weil das gegen das PPA verstößt.


#7

Das wurde geändert, Gregor ist da dran.


#8

OK bitte gerne Info auch wenn es nicht geht.


#9

Wird am SonntagFreitag beim öffentlichen Mumble des FFRLs Thema sein. Nimm doch einfach teil :wink:


#10

Ist das dann noch aktuell? Da steht was von Registrierung und Angabe der Handynummer.


#11

Hallo, ich habe eine Anfrage von dem IT Mitarbeiter der Gemeinde Everswinkel. Die wollen wissen, ob die WiFi4EU Gelder für Freifunkvernetzungen nutzbar sind. Die Gemeinde wird die Förderung auf jeden Fall beantragen. Kann sich einer mit mehr Wissen wie ich bei ihm melden (Herr Markus Zepke
Organisation: EDV, Telefon: 02582/88-220, E-Mail: hauptamt(at)everswinkel.de)
oder mir Kontaktdaten geben?

Die haben WLAN Kosten von rund 11.000 EUR kalkuliert für einige WLAN Punkte in Everswinkel. Vielleicht sollte da auch mal angesprochen werden, ob das nicht mit einfacheren Planungen günstiger werden kann.

Ich sehe dann leider das Problem, wenn die Gelder nicht Freifunk kompatibel sind bekommen wir in Everswinkel Hot Spots ohne Freifunk :frowning:

Danke!


#12

Wir sind dabei die Regularien mit denen so auszuhandeln, dass das ganze freifunk-komptibel wird. Ob uns das gelingt, ist noch nicht klar.


#13

FYI: