Solarknoten

Hat eigentlich schon mal jemand einen “Solar-Knoten” gebaut?
So einer mit kleinem Akku und Solarzelle, der so dimensioniert ist,
das der wo überall positioniert werden kann? Evtl. mit einem RPI-Zero?

@Alucardo hat da mal was gebaut…

Der neue Orange Pi Lite hat WLAN bereits integriert, wäre also evtl. interessanter.
Es kommt bei dem Vorhaben auf den Anwendungszweck an. Völlig autark einen Knoten zu betreiben wird nur unter unverhältnismäßig hohem Kostenaufwand klappen (schlechtes Wetter / Winter = wenig Stromerzeugung). Für ein paar Tage, z. B. über’s Wochenende, wäre das aber durchaus machbar.

Ich hatte an den Zero gedacht, weil der ziemlich sparsam ist, natürlich muss dazu noch ein USB-UTG-Adapter und ein sparsamer USB-WLAN-Stick.

Funktioniert ein Pi denn als FF-Knoten ohne Probleme?
Dann müsste man einmal einen Langzeittest bzgl. des Verbrauches machen.

BTW: Akkus habe ich genug :wink:

Ich habe hier ne ß Version die nie ganz fertig wurde, bzw die Tests ob das im Winter auch durchhält habe ich nicht abgeschlossen. Panel ist ein 20W Teil + Ladesteuerung + Step-Up (den man glaube ich nicht braucht). Akku ist selbstbau.

Als Core habe ich ein WR3020 verwendet, war damals die Lösung mit dem geringesten Stromverbrauch und läuft direkt Gluon drauf.

Was ich noch reinbauen wollte ist eine Brown-Out Reset Mimik Wenn dem 3020 der Strom ausgeht und dann wiederkommt startet der sonst nicht sauber. Das im Winter und bei Nacht das Ding mal ausgeht hielt ich für akzeptabel.

Wenn du da weitermachen willst kannst du die Teile von mir haben, liegen hier nur rum. Wenns als FF Router irgendwo läuft wäre es ne Spende, andernfalls bitte nach Experimenten zurück. :wink:

Von USB würde ich übrigens die Finger von lassen, ist nicht robust genug (allgemein) und insbesondere bei wackeliger Stromversorgung.

Es gibt (in anderen Communitys) fertige Firmwares für den pi2 und 3, die man angeblich nur auf SD kopieren muss und dann fertig.

Allerdings habe ich keine Ahnung, wie aufwendig es ist und ob der Aufwand dem nutzen rechtfertigen würde.

Allerdings setzen die alle ein Wlanstick vorraus, beim pi2 eh schon klar … AusGründen.
Der pi3 hat zwar Wlan am Start, aber der Chip taugt leider nicht für 2 simultane Netzte (was für ff aber Vorraussetzung ist) wie mir hier in einem anderen Thread erklärt wurde :frowning:

Ich weiss garnicht warum man mit nem Pi rummachen will, wo es doch so schön winzige WR3040 gibt. Da hat man auch keine labberige SD Karte (die eh weggammelt) und auch kein USB Foo. :slight_smile:

1 Like

Die Frage stellt sich im Zusammenhang mit 'nem pi oft, die Antwort dürfte beinahe immer sein:
“weil ich es kann!” :joy: :joy:

Auch wenn ich jetzt etwas vom Thema Abkomme.
Welcher roter war den besser geeignet für ein “HosenTaschenrouter” für Notfälle, der Mr 3020 oder Mr 3040? Ist ja immerhin 20 Euro Unterschied.

Je nachdem ob du Strom dabei hast oder nicht.

Davon abgesehen also keine Unterschiede? (ne Powerbank habe ich eigentlich fast immer dabei)

Ja hab ich mal zusammengebastelt. Hmm da fällt mir gerade auf, dass das garnicht mehr online ist. XD Aber 20W sind für deutsche Breitengrade im Sommer gerade ausreichend. Problem ist halt die 24/7 Nutzung. Mit einem größeren Panel müsste es gehen.

Ich schau mal die Tage ob ich die “alte” HW wieder beschaffe, dann könnte man was größeres draufschrauben.

Würde nicht auch ein größerer Akku reichen?

Für ein paar Tage sicher.

Guten Morgen zusammen.
Den Gedanken hatten wir auch schon mal.
Die Kosten Nutzen Relation wird bei sowas nie erreicht.

Akku muss winterfest sein
Panelfläche (laut Fachhändler der Knoten aufgestellt hat) schon der ein oder andere qm da wir nicht gerade in Afrika sind.
Eine 24/7 Lösung würde selbts dann nur zu 100% mit einer Solar/Wind Kombi funktionieren.

Da dann lieber eine “klein Nutzerwoke” mit nem 3020/3040 und nem Powerakku 20 Ah - hält ein paar Tage

Größerer Akku macht nur Sinn wenn das Panel auch diesen voll kriegt. Sonst läuft dieser auch nur kurz.

1 Like

Habt ihr dazu auch Daten?

@HPDS
Ich weiß nicht genau, wieso du Windenergie erwähnst, weil die in der Regel völlig uninteressant im Vergleich zu Solarenergie ist. Großwindkraftanlagen ausgenommen, aber die kosten eben auch. Dann besser mehr Solarzellen und einen größeren Akku.

@kgbvax
Ich hab’s anhand der Erträge unserer PV-Anlage für Dezember 2015 mal durchgerechnet. Mit zwei 250W Solarpanels und einem großzügig dimensionierten Speicher wäre ein autarker Betrieb eines 9W-Verbrauchers theoretisch möglich gewesen. Aber wenn man sich mal anguckt, was so ein Aufbau kosten würde, dann vergisst man das ganz schnell wieder :smiley:

9W? WTF. Was soll da alles dranhängen?

Ich habe für ein MR3020 unter <1W gerechnet und habe das mal mit einem 20W Panel angegangen.
Mir sind Aufälle in langen Winternächten aber auch egal.

1 Like

Verbraucht der echt so wenig? Hab’ konservativ einfach den (laut Netzteil) maximal möglichen Verbrauch eines WR841N angesetzt, aber das ist wohl tatsächlich etwas viel. Ein 20W Solarpanel wäre aber denke ich dennoch zu wenig.

Hier kannst du die Erträge unserer Photovoltaikanlage finden, dann kannst du auch selbst mal grob nachrechnen, wenn du möchtest :slight_smile: Lassen sich natürlich nicht 1:1 übertragen, aber als grober Indikator sollten die schon taugen.

Edit:

Hab’ gerade diesen Thread gefunden. Der ist interessant, ein 841N verbraucht demnach wesentlich weniger, als ich dachte, der MR3020 dann wohl erst recht noch weniger. Da lag ich grob daneben :smiley: Dann könntest du mit einem 20W-Panel und Akkus vielleicht tatsächlich nicht schlecht fahren.

1 Like