Tagesordnung 07.06.2017

Moin,

hier die Tagesordnung für unser Treffen am 07.06.2017:

Dies ist ein Wiki.

Grüße
Matthias

2 Like

@dippydipp, was genau möchtest du zur VDS wissen? Für mich ist das Thema eigentlich vorläufig abgehakt. Wir warten darauf, was die BnetzA sagt und speichern dann das, was die haben möchten. So haben wir es im Protokoll dieser Woche festgehalten. Da du meist persönlich nicht da bist, wäre meine Frage, was du wissen möchtest. Sonst können wir da nicht drüber sprechen :slight_smile: .

Anmerkung zu:

Anmerkung zum Punkt „Lokales und öffentliches V6-Präfix trennen“: Mit einem eigenen AS hätten wir ein eigenes V6-Präfix, was wir über den FFNW und den FFRL routen könnten. Also über BGP über unser Transitpeering würden wir denen mitteilen, dieses globale IPV6-Präfix hier erreichbar ist.

AS & Netze sind zwei paar Schuh’. Mit einem AS habt Ihr im Grunde die Möglichkeit, das Routing Eures Netzes (bei v6 derzeit mehr so alles, was mindestens ein /48 ist, bei v4 ab /24, wobei es da eher PI oder Legacy sein sollte, PA wird eher strikt gefiltert, »liest man«) zu steuern. Wir machen das mittlerweile, mit unserem ‘Berliner’ /44er Prefix über unser AS, u. a. über den FFRL. (Nicht-eingetragene Vereine mag das RIPE NCC nicht, und da wir uns noch nicht zu einer Eintragung gefunden haben, läuft’s halt auf meinen Namen; whois ist Dein Freund ;))

Aber mit dem AS (welches jede LIR für Euch beantragen kann und welches bislang keine wiederkehrenden Kosten verursacht) kommt kein Netz (welches jede LIR Euch zuteilen kann oder, als PI zu jährlichen Kosten, für Euch beantragen, wobei PI & WLAN derzeit besser nicht ein einem Atemzug erwähnt werden). Ggf. macht es ja auch für’s Münsterland Sinn, den Fördervereins-Pool zu nutzen? Letzteres ist unser Plan für’s Mesh, die administrativen Hosts bekommen Adressen aus einem /44, welches ich von einer (schweizer) LIR »gemietet« habe.

Wobei ich ehrlich gesagt noch nicht verstanden habe, war Ihr eigentlich wollt :wink: Insbesondere, da »lokales und öffentliches V6-Präfix trennen? Würde V6-Exit über den FFNW ermöglichen, bisher geht dort nur V4« sich mir nicht erschließt, wenn FFNW »nur v4« kann? Grüßend aus dem Nachbarkreis,
-kasi

Moin,

ich melde mich da auch mal zu Wort :slight_smile:
Wir können als FFNW auch den v4 Traffic abkippen und können euch entsprechende NAT IPs bereitstellen - alles kein Problem.

ich bin hier mit MPW im Kontakt - ein Gateway hat bereits eine Anbindung von uns und muss nur noch getestet werden - ab nächster Woche wären wir in Berlim zusätzlich mit 2x 10G am Community IX

Ich sehe es schon, ich grabe mir mal einen Mittwoch Abend für ein Treffen bei euch frei :wink:

Genau, wissen wir auch noch nicht. Von direktem Ausleiten beim Hoster mit eigenem Abuse bis eigenem AS und Kombinationen daraus ist alles möglich. Das hier ist die Tagesordnung, wir sammeln Ideen und diskutieren dann nächsten Mittwoch darüber.

Die können nicht die V6-Adressen des FFRL-Routen. Wir haben das V6-Präfix des FFRL fest in der Firmware hinterlegt. Würde man das durch ein lokales ersetzen und per RA dynamisch das gerade einspielen, wäre man unabhängiger. Aber man hätte auch keine festen IPV6 mehr (außer innerhalb des Netzes).

Grüße zurück. Kommt doch mal vorbei :slight_smile: Wir treffen uns immer mittwochs ab halb acht.

Viele Grüße
Matthias

Okay, das haben wir nicht, dadurch ganz andere Problemstellung. Intern sorgt bei uns ULA (plus Routing) für die nötige v6-Basis, public-v6 für Clients knipsen wir über RA auf den GWs an (z. Zt. nur für Müritz, dort noch via Berlin via ICVPN).

Danke für die Einladung, aber 75+ Minuten für 60 km (eine Strecke), das ist »nicht attraktiv«. Ich finde die Stadt Münster schön, aber von Gütersloh nach Münster zu fahren, ist eine Tortur (umgekehrt ist es nicht besser ;)).

Ggf. mal zu einem gezielteren Event (Neuauflage »Freifunk-Regionaltreffen«, oder sind die Folgetermine nur mir durch die Filter geschlüpft?) gerne; für ‘mal eben mitten in der Woche nach der Arbeit’ ist’s mir zuviel Aufwand, sorry.

Allerdings: »Die können nicht die V6-Adressen des FFRL-Routen« widerspricht doch dieser Aussage:

Für IX-Anbindung braucht’s ein AS, route[6]-Eintrag in der RADB (alternativ: RIPE-DB) ermöglicht prinzipiell Routing eines Netzes durch jenes AS, oder ein anderes dahinter. Lies: technisch sollte dem Routing nichts im Wege stehen, wenngleich praktisch er nur Sinn macht, wenn Ihr das über alle Upstreams unter eigenem AS ankündigen könnt.

Genau das hab ich für uns auch vorgeschlagen. Erhöht das Grundrauschen allerdings etwas.

Viel schneller sind @corny456, @Karsten und @Hoepers auch nicht ;). 30.09.-02.10. ist ein Communitytreffen in Oldenburg. Vielleicht ist das interessant für dich oder euch.

Genau :). Die Diskussion wollte ich anstoßen.

Viele Grüße
Matthias

Ja, das Freifunk Festival #17 habe ich in meinem Kalender …

Hast Du da Zahlen? Da Splitting ja heute eher eine erprobte Technik ist, L2-Netze klein zu halten, sehe ich den Nachteil nicht wirklich.

C U in BGP :wink:

Zahlen habe ich nicht. Ich hatte das nur mal irgendwo gelesen, dass pro V6-Präfix der Kommunikationsbedarf von Batman steigt.

Viele Grüße
Matthias