Wiederholte Verbindungsabbrüche (FF_OFFLINE...)

Liebe Freifunker,

wir haben hier immer wieder (aktuell ein- bis viermal am Tag) Verbindungsausfälle (FF_OFFLINE… wird dann als WLAN-Netz angezeigt). Meistens müssen wir dann die Router neu starten.

Wo?

Wann?

  • Wann trat die Störung zuerst auf? 29. März 2019.
  • Hält sie weiterhin an? Ja.

Was?

  • Wie äußert sich die Netzstörung? Die Verbindung bricht mindestens einmal, oft bis zu vier Mal am Tag zusammen und reaktiviert sich nicht wie z.B. im vergangenen Jahr von selbst, sondern erst nach manuellem Router-Neustart.

Gateway?

  • Mit welchem unserer Server das Gerät verbunden, als die Störung auftrat? 185.197.132.145 und 185.197.132.35

DSL-Router?

  • Welches Modell wird als DSL-Router verwendet? TP-Link TL-WA901N/ND v3

Für den Fall, dass es Logs gibt, die Aufschluss geben können, hatte ich hier einmal mehrere Ausfälle genauer festgehalten:

Logbuch einzelner Ausfälle
  • 29.03. 13:00 bis 18:00 (Heute gab es die erste Unterbrechung. Mittags hatte ich es festgestellt, habe die Router aber gerade erst gg. 18 Uhr neu starten können. So lange schien es keine Verbindung gegeben zu haben.)
  • 31.03. 14:30 bis 15:00 (die Verbindung ist wieder ausgefallen und die Router scheinen den Neu-Aufbau der Verbindung nicht selbständig hinzubekommen. Der manuelle Neustart (Strom an/Strom aus) hat aber wieder funktioniert.)
  • 01.04. 19:35 bis 20:00 (es lief seit meiner letzten Meldung nach meinem Wissen durch, ist aber gerade wieder ausgefallen. Der automatische Netzaufbau klappte wieder nicht, daher habe ich die Router manuell neu gestartet. Allerdings brach es danach gleich wieder zusammen. Interessanterweise funktionierte nach diesem Zusammenbruch aber der automatische Neu-Aufbau.)
  • 02.04. 15:10 bis 15:20 (lief wieder nach manuellem Neustart)
  • 09.04. 12:00 bis 12:45 (Verbindung zunächst extrem langsam; die meisten Seiten und Dienste wie Dropbox luden gar nicht; das änderte sich auch nach einem manuellen Neustart erst einmal nicht, aber nach ca. einer weiteren halben Stunde ging es dann wieder)
  • 09.04. 19:45 bis 20:30 (Verbindung zunächst wieder kaum nutzbar, ab 20:10 war sie dann ganz weg, startete aber automatisch neu und war ab 20:30 wieder verfügbar und schnell)
  • 10.04. 17:15 bis 17:20 (Verbindung war nur kurz weg und startete automatisch neu)
  • 13.04./14.04. mehrfache lange Ausfälle, da ich auch unterwegs war
  • 15.04. 15:00 bis 15:30 (lief wieder nach manuellem Neustart)

Danke schon einmal für Eure Hilfe!

Moin,

zeig mal bitte die Ausgabe von

logread

und

halte ich für geflunkert. Der TP-Link hat kein DSL-Modem an Board und ist somit bestimmt nicht der DSL-Router :wink: .

Ah, sorry. Dann ist es wahrscheinlich der hier: TP-Link TL-WR841N/ND v9

Okay, ja, ich probiere es. In Eurem Wiki habe ich dazu eine Anleitung gefunden. Mir fehlt allerdings noch das Passwort für den SSH-Zugriff. Wenn ich das habe, melde ich mich noch einmal. Oder habt Ihr dazu vielleicht eine Information oder einen Ansprechpartner, wer den Router eingerichtet hat?

Bei der Recherche habe ich allerdings gerade auch den denkwürdigen, fett gesetzten Satz in Eurem Wiki gefunden: „der häufig verwendete TP-Link 841N/NDhat zu wenig Speicher und sollte am Besten nicht mehr eingesetzt werden.“ – ist das vielleicht schon das ganze Problem?

Moin,

auch nicht. Es gibt zwar auch DSL-Router von TP-Link, die sind in Deutschland aber eher selten. Meistens hat man eine FritzBox von der Firma AVM oder so gebrandete Dinger vom Internetanbieter. Bei der Telekom heißen die Speedports, bei Vodafone EasyBoxen und bei O2 glaube ich O2 Home oder so.

Es ist relevant, weil man dort mal ins Log schauen könnte, ob die Internetleitung vllt. Abbrüche hat.

Ne, das würde sich durch Abstürze äußern. Dann ist das WLAN ganz weg.

Ah, okay. Ich dachte, es geht um den Freifunk-Router. Die Internet-Verbindung geht bei uns über eine Richtfunk-Strecke der niederländischen Firma Rodin – die verwenden Hardware von Ubiquiti – ich glaube airLink. Wenn es damit zusammenhängt, müsste ich wohl mit Rodin Kontakt aufnehmen, weil die mir keinen Zugriff auf ihre Geräte gewähren.

Ach so, verstehe ich richtig? Dann würde auch nicht mehr „FF_OFFLINE…“ angezeigt werden? Das WLAN-Netz „Freifunk“ verschwindet in diesen Momenten schon.

Vielleicht kann ich da noch 'ne Kleinigkeit beitragen: ich hab letzte Tage meine Fritz!Box 7590 aktualisiert. Beim Neustart war dann natürlich der Internet-Zugang für ein paar Minuten weg. Und in der Zeit wurden meine 3 Freifunk-Knoten mit FF_OFFLINE_ plus Name des Knotens im WLAN-Scanner eines Smartphones angezeigt. Die SSID „Freifunk“ war zu dem Zeitpunkt nicht mehr vorhanden.

Scheint mir normal zu sein …

1 Like

Danke, @Reinhard! Dann liegt die Störung offenbar nicht im Freifunk-Router sondern beim Internet-Anbieter. Dann werde ich den Provider einmal anfragen. Sollte sich noch etwas ergeben, das Freifunk betrifft, melde ich mich wieder.

Sehe ich auch so. Das reicht ja dass die Verbindung des VPN von Freifunk durch den Abbruch abreißt. Dann kommt erstmal „FF_OFFLINE“ für wenige Minuten.

Soll vermeiden, dass da ein WLAN ist das heißt „Freifunk“ und es funktioniert nicht. So macht man „Not working“ für jedermann sichtbar. Das wurde vor Jahren mal eingeführt. „SSID-Changer“

Habt Ihr noch andere Geräte hinter dieser Anbindung? Dann könnte da ja ggf. mal ein „ping“ auf die Gateway-Adressen von FFMS mitlaufen. Wenn das täglich passiert, sollte das ja schnell nachvollziehbar sein — sobald FF_OFFLINE kommt und auch der „ping“ nicht mehr klappt, liegt’s eher an der Verbindung. (Automatisieren kann man sowas per „smokeping“, aber das wäre hier wohl mit Kanonen auf Spatzen geschossen.) Wobei die Wiederherstellung der Verbindung eigentlich auch ein 841/940 hinbekommen sollte.

Danke @wusel für Deine Mithilfe und Ideen! Als Laie verstehe ich leider nur so halb, worum es dabei geht. :smiley:

Also, soweit ich es nachvollziehen kann, ist der Aufbau in etwa so:

  • ein airOS-Router direkt an die Richtfunkantenne angeschlossen
    • daran hängt eine Verbindung zu einer Richtfunkantenne, mit der Rodin das Nebengebäude versorgt
    • und ein airOS-Repeater (ich hoffe, ich verwende die richtigen Begriffe) weiter unten im Kirchturm
      • an diesem hängt ein Access-Point für ein mit WPA verschlüsseltes Netz im Haus
      • sowie eine weitere Richtfunkantenne, über den weiteren Freifunk-Knoten in einem anderen Nebengebäude angeschlossen sind
      • und ein TP-Link 841N/ND mit Freifunk-Firmware, der immer wieder ausfällt
        • an diesem ist noch ein TP-Link TL-WA901N/ND v3 mit Freifunk-Firmware angeschlossen, um das Netz im ganzen Gebäude zur Verfügung zu stellen

Ich hoffe, das ist in etwa nachvollziehbar. Ich bin die Strecke gerade mal wieder komplett abgelaufen und habe auch Fotos von den Geräten und Anschlüssen gemacht. Wenn es weiter helfen könnte, lade ich die auch gerne hier hoch.

Rodin hat mir bereits zurückgeschrieben, konnte allerdings nur einen einzigen Ausfall in den letzten 30 Tagen feststellen. Da gab es ein Problem mit der Anbindung an das Glasfasernetz. Unsere Ausfälle geschehen aber alle paar Stunden. Und die automatische Wiederherstellung funktionierte in den letzten 5 Monaten nur eine handvoll mal.

Wie ich einen automatischen „ping“ einstelle, den Du vorschlägst, weiß ich leider nicht. Wenn Du da von einer gut nachvollziehbaren Anleitung weißt, bin ich Dir für einen Link dankbar!

Moin,

das Ratespielchen ist ganz witzig, bringt uns aber leider nicht weiter. Wir brauchen die Ausgabe von

logread

Idealer Weise kurz nach einem Ausfall.

Hast du das Passwort bzw. Zugriff bekommen? Du kannst sonst einfach den Router durch Drücken des Resetknopfes in den Konfigurationsmodus versetzen und einen SSH-Schlüssel aufspielen oder ein Passwort setzen.

Liebe Grüße
Matthias

PS: Mir ist jetzt nicht ganz klar, ob das dein Router ist oder nicht? Es ist eine Kontaktadresse im Router hinterlegt. Die ggfs. einfach mal anschreiben, falls es nicht dein Router ist.

Moin @MPW! Danke Dir fürs Klarstellen. Ja, ich habe das mit dem Resetknopf noch nicht gemacht, sondern erstmal den Dennis (@Schlamann.de), der den Router eingerichtet hat angeschrieben, aber ich erreiche ihn seit März leider nicht mehr und habe mich daher direkt an Euch gewandt. Sorry, wenn das so nicht gedacht ist.

Aber: beim Checken der Geräte aufgrund von @wusel’s Frage ist mir aufgefallen, dass ein abgeschnittenes Kabel wieder in einer LAN-Buchsen des Routers steckte und auch ein immer wieder Fehler produzierender Acces Point angeschlossen war. Beide habe ich jetzt ausgesteckt – und kann eine fantastische Laufzeit von 48 bzw. 24 Stunden vermelden (mit einmaligem automatischem Wiederaufbau bei dem einen Access Point)! Ich will es nicht beschreien, aber vielleicht war das schon die Lösung des Problems! Wir hatten die Stecker schonmal gezogen, aber scheinbar hatte sie wieder jemand eingestöpselt.

Sorry für den möglicherweise unnötigen Aufwand – und vielen, vielen Dank für Eure Unterstützung! Ich war hilflos und verzweifelt und bin dankbar, dass ich in Euch hilfsbereite Ansprechpartner gefunden habe!

3 Like

Freut mich, dass es wieder klappt.

Wir helfen natürlich wo wir können. So ganz aus der Ferne, wenn man den Aufstellungsort nicht kennt, ist das natürlich nicht ganz leicht :wink: .

1 Like

Dieses Thema wurde automatisch 3 Tage nach der letzten Antwort geschlossen. Es sind keine neuen Nachrichten mehr erlaubt.