Support Ubiquiti NanoStation M2?


#81

Hhmmm. Hier scheint zumindest in der Originalbenennung ein Upload möglich:

gluon-ffmsd54-v2017.1.x+3.1.7-wr1043v5-exp-ubiquiti-nanostation-m2-xw.bin

Jedenfalls läuft der Prozess scheinbar 2 Minuten durch.

Allerdings ist auch nach 15 Minuten Wartezeit kein Lebenszeichen in 192.168.1.0/24 zu finden.

Trotzdem interessant…
TNX


#82

Das wird auch keiner, 192.168.1.1.

Das würde auch erklären, warum das Gerät immer scheintot war und per TFTP gerettet werden musste. Wenn Freifunk drauf ist, ist das Gerät immer unter 192.168.1.1 erreichbar. Ggfs. muss man sich manuell eine IP geben, weil der DHCP-Server im Konfigurationsmodus etwas gagga ist.


#83

Mit 192.168.1.0/24 war ein Scan des gesamten Subnetzes via nmap gemeint. 192.168.1.1 im Browser habe ich parallel dazu immer gemacht.


#84

Okay, d. h. du hast dir ein /16 gegeben oder zwei IP-Adressen parallel? Glaub ersteres geht nicht, weil das Ding sich selbst nur eine 24er Netzmaske gibt.

Es ist pingbar auf 192.168.1.1 und per http erreichbar. Teste das vllt. nochmal in dem Zustand, den du jetzt gerade hast.

Weil entweder sollte das Fläschen erfolgreich durchlaufen oder du bist wieder bei der Originalfirmware. Dass das Gerät danach scheintot ist, sollte eigentlich nicht passieren.


#85
bash-4.2$ ifconfig enp2s0

enp2s0: flags=4163<UP,BROADCAST,RUNNING,MULTICAST> mtu 1500
inet 192.168.1.42 netmask 255.255.255.0 broadcast 192.168.1.255
ether XX:XX:XX:XX:XX:XX txqueuelen 1000 (Ethernet)
RX packets 29940 bytes 2132434 (2.0 MiB)
RX errors 0 dropped 0 overruns 0 frame 0
TX packets 38398 bytes 24013840 (22.9 MiB)
TX errors 0 dropped 0 overruns 0 carrier 53 collisions 0

bash-4.2$ telnet 192.168.1.1 80
Trying 192.168.1.1…
telnet: connect to address 192.168.1.1: No route to host

bash-4.2$ telnet 192.168.1.1 443
Trying 192.168.1.1…
telnet: connect to address 192.168.1.1: No route to host

bash-4.2$ telnet 192.168.1.20 443
Trying 192.168.1.20…
telnet: connect to address 192.168.1.20: No route to host

bash-4.2$ telnet 192.168.1.20 80
Trying 192.168.1.20…
telnet: connect to address 192.168.1.20: No route to host


#86

Schon sehr komisch…

Bin irgendwie ratlos.


#87

Willkommen im Club!


#88

Unabhängig davon empfehle ich einen IPv6-Multicast Ping, das geht m. E. am Einfachsten. Dann sieht man sofort, ob eine Schnittstelle aktiv ist.

ping6 ff02::1%eth0 # Schnittstelle angeben, in diesem Fall eth0
64 bytes from fe80::f2de:f1ff:fedd:899e: icmp_seq=1 ttl=64 time=0.062 ms # <-- eigene Schnittstelle
64 bytes from fe80::7a8a:20ff:fe0c:c153: icmp_seq=1 ttl=64 time=1.14 ms (DUP!) # <-- benachbartes Gerät

#89

Einfach ist relativ. Mit IPv6 betrete ich Neuland ©, sicherer fühle ich mich in der alten Welt. Was in diesem Kontext mit exakt zwei beteiligten Systemen auch ausreichen sollte.

Ich möchte das weder abwürgen noch abwürdigen, aber ich verbinde ungern mit einem neuen, eh schon schwierigen Thema wie dem Verhalten dieser Büchse dann noch Unklarheiten mit einem (für mich) komplett neuen Netzwerk-Protokoll.

Ich denke, dass mir ein nmap des kompletten Subnetzes ebenfalls ausreichend deutlich zeigt, dass die Schnittstelle nicht aktiv ist.

Einen Versuch habe ich trotzdem gemacht, aber auch nach 10 Minuten regt sich da nix - noch nicht mal ein Timeout.


#90

Siehst du denn ein WLAN-Netz nach dem (scheinbaren) Flash-Vorgang? Wenn der Standardname des Netzes der Nanostation M2 wieder auftaucht, dann war der Vorgang nicht erfolgreich. Falls nicht, dann könntest du das Gerät mal starten lassen und mittels längerem Druck auf die Reset-Taste (~10 Sekunden) versuchen, den Config-Modus manuell zu aktivieren. Sofern die Freifunk-Firmware in einem funktionstüchtigen Zustand auf dem Gerät ist, startet es dann im Config-Modus neu.


#91

Leider kein WLAN.

Interessanter Ansatz. Ich habe das mehrmals getestet, aber leider bleibt auch dann das Interface tot. Auch
die hübsche LED-Animation verändert sich nicht im Laufe der Zeit (20 Minuten).
TNX


#92

Ausgehend von Firmware XW.v5.6.15 habe ich jetzt noch eine Reihe von Freifunk- und auch openWRT/Lede-Images ausprobiert. Insbesondere die, bei denen in vergleichbaren Fällen laut diversen Foreneinträgen diese funktioniert haben sollen.

Leider nicht bei mir. Nach dem Einspielen der neuen Firmware bleibt das Ding regelmäßig netzwerk-technisch tot.

Geduld, Lust und Energie für dieses Thema sind erschöpft. Daher werde ich das Teil wohl zurückschicken, falls das geht. :frowning:

Vielen Dank an alle Beteiligten.


#93

Hier gibt es eine neue Anleitung: https://forum.freifunk.net/t/ubiquiti-nanostation-loco-m2-xw-auf-gluon-flashen-ubnt-etsi-fcc-lockdown/15459/17?u=mpw

Evtl. hast du aber auch eine neue Generation von NanoStations erwischt, die einfach eine ganz andere Firmware brauchen. Kann gut sein, dass Ubiquity die gerade überarbeitet.


#94

Danke für den Hinweis.

Diese Revision scheine ich im Laufe dieses Threads nicht getestet zu haben. Allerdings ist es jetzt zu spät, weil ich das Teil zurückgeschickt habe.

Möglicherweise hilft es aber jemand anderem…


#95

#96

Hallo Zusammen,

Mensch, ich hatte gestern das gleiche Problem, wie zuse hier schon beschrieben hatte und ich glaube ohne eurer ausführlichen Diskussion wäre ich nicht weit gekommen :slight_smile:

Bitte erlaubt mir einen kleinen Gast-Beitrag, denn ich komme aus der ffac community.

Vorab: Ich habe eine Nanostation Loco M5 XW die ich wieder beleben wollte. Ich weiß der thread beschrieb mehr den M2 aber dennoch denke ich, da es sich um einen XW Chipsatz handelt, das es auch bei diesem eventuell eine Möglichkeit ist, ihn zum Freifunk-Leben zu erwecken.

Hier mein vorgehen:
Jedes flashen hab ich mit dem recovery-mode gemacht. Hier ist es sehr wichtig, dass man den reset Knopf hält und dann erst den Strom einschaltet. (Steckerleiste mit Schalter kann hier helfen wenn man keine drei Arme hat) Die vier LEDs blicken dann nach einer weile des gedrückthaltens: x-x- > -x-x > x-x- usw. Erst dann den reset Knopf loslassen!

Ziel des downgrades ist die Version: XW.v5.5.10-u2.28005.150723.1358.bin (unsigned).

Downgrade path:


  1. XW.v6.0.6-beta.30875.170526.0023
    AirOS 6.0.6-beta einspielen https://www.ubnt.com/downloads/XN-fw-internal/v6.0.6/XM.v6.0.6-beta.30875.170526.0038.bin 42

  2. XW.v6.0.4.30805.170505.1510.bin
    AirOS 6.0.4 (unsigned!) einspielen https://dl.ubnt.com/firmwares/XW-fw/v6.0.4/XW.v6.0.4.30805.170505.1510.bin 38

  3. XW.v5.6.15.30572.170328.1052.bin
    airOS5 for XW board firmware v5.6.15 (unsigned)

  4. XW.v5.5.10-u2.28005.150723.1358.bin
    Downgrade auf AirOS 5.5.x http://dl.ubnt.com/firmwares/XW-fw/v5.5.10/XW.v5.5.10-u2.28005.150723.1358.bin 28

Auch der letzte Schritt hat ohne Problem geklappt. Und ab Schritt zwei ist man dann ohnehin unsigned unterwegs.

Dann galt es nur noch die richtige Freifunk-Firmware zu finden:

Base Version: XW.v5.5.10-u2
gluon-ffac-2016.2.7-1-stable-ubiquiti-nanostation-loco-m5.bin -> failed: Firmware image check failed. Error code: -6
gluon-ffac-2016.2.7-1-stable-ubiquiti-nanostation-m5.bin -> failed: Firmware image check failed. Error code: -6
gluon-ffac-2016.2.7-1-stable-ubiquiti-nanostation-m-xw.bin -> No wifi, no 192.168.1.1 reachable
gluon-ffac-2016.2.7-1-stable-ubiquiti-loco-m-xw.bin -> works :slight_smile:

All systems up and running! Und auch die Performanz sieht ordentlich aus.

Ich hoffe ich kann/konnte jemanden mit dem selben Problem helfen und sorry, dass ich den alten Thread wiederbelebe :wink:

Gruß aus Aachen
Euer Schlonzi