[RFC] Domainshaping (Domain 01)


#1

Moin,
nachdem ich dem Hopglass-Server gesagt habe, dass er mir mal die Nodes als geojson geben soll (ich baue das möglicherweise eventuell ggf. noch soweit aus, dass man es upstream bringen könnte), habe ich das Ganze mal ins QGIS geworfen und ein wenig gemalt:

Die beiden Polygone liegen in der derzeitigen Domäne-01,

  • das linke Polygon: 71 Nodes total, 64 Nodes online
  • das rechte Polygon: 78 Nodes total, 71 Nodes online.

Das sind jetzt nur die Nodes mit Koordinaten, es sind also vermutlich noch 1-2 Knoten mehr.

Das ist jetzt nur ein erster Draft, bevor ich jetzt aber meinen allerbesten Farbkasten raus hole, wollte ich wissen, was ihr generell von dieser Idee haltet.

Ggf. könnte man die Polygone gen Süden noch runter bis zur Domäne-05 ziehen. Was meint ihr?

Falls ihr zum besseren Verständnis gerne noch die anderen Polygone drin haben wollt, sagt bescheid.

Außerdem könnte man diese Beiden Domains
a) (zur Hälfte) auf das GW von @Handle legen
b) direkt auf das neue IPv4 Konzept aufbauen.


#2

Als dritte Auskopplung könnte man dieses Shape verwenden:

Dort befinden sich 61 Knoten total, bzw. 56 Knoten online.


#3

Alternativ ließe sich ein Schalenmodell weiterverfolgen:

Innerhalb dieses (Multi-)Polygons befinden sich total 74 nodes, 63 Knoten online.

Allerdings scheinen mir hierbei signifikant mehr potentielle meshlinks unterbunden werden als bei dem vorherigen Vorschlag.


#4

Also beim Ringmodell stimme ich dir zu, das sieht nach mehr Kappungen aus.

Die Segmente sehen sehr gut aus. Das Ufer vom Aasee und den Zoo würde ich vielleicht noch mit reinziehen, damit wenn da mal was entsteht alles zusammen bleibt.

GW Handle bin ich dafür zu belasten.
Und Daumen Hoch für direkt mit neuem IPV4-Konzept.


#5

Ich finde das Ringmodell auch nicht so schön, weil das ja nicht skaliert. Mit den 3 oberen Shapes hat man ja klar getrennte Reststücke, die man noch mal aufteilen kann.

Einen kleinen Nachteil hat es so aber: Im Hauptbahnhof könnte man mal die eine, mal die andere Domain im Zugriff haben und so öfter mal ne Verbindung verlieren.


#6

Meine Idee ist, dass man ja erst den Bahndamm überwinden muss, um in der anderen Domäne zu sein. Dieser hat ja zum Glück ein paar Meter breite. Aber ja, um den Bahnhof herum ist das alles sehr knubbelig.

Man könnte zwar den Bereich im “Dreieck” Bahnhof, Hafenstraße, Promenade mit in das rechte Shape nehmen. Aber auf der Hafenstraße stehen auch schon auf beiden Seiten der Straße Knoten. Und eine Straße ist imho eine sehr viel schlechtere natürliche Barriere als so ein Bahndamm, vor allem im Innenstadtbereich.

Aber vielleicht hat ja jemand noch eine gute Idee. :slight_smile:

Auch hier finde ich die Idee der natürlichen ("ganzheitlichen"™ (ich konnte es mir nicht verkneifen :P)) Grenze recht schön. Ich wüsste ad hoc nicht, wo ich nördlich vom Aasee die Grenze ziehen würde. Oder würdest du die Sentruper Höhe mit rein ziehen?


#7

9 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Domainshapes maschinell bestimmen


Domainshapes maschinell bestimmen
Domainshapes maschinell bestimmen
#8

Ich habe das westliche shape dahingehend angepasst, dass es südlich an das domäne-05 shape grenzt.

Gesamt sieht das dann so aus:

Man sieht, dass der Bereich Gievenbeck+Roxel, sowie der östliche Bereich in Domäne 01 verbleiben, gute 50 Knoten.

Da diese Bereiche eh nicht zusammenhängend sind, könnte man auch direkt zwei Domänen daraus machen: Gievenbeck+Roxel mit etwa 30 Knoten, sowie den östlichen Bereich mit etwa 20 Knoten.

Man könnte auch darüber nachdenken die Domäne05 etwas zu verkleinern und im westlichen Bereich den Bereich oberhalb der Autobahn zur “neuen” Gievenbeck+Roxel Domäne zu migrieren, sowie die Region Wolbeck zur “neuen” Ost-Domäne zu mirgrieren. Sodass dann in Domäne05 (derzeit etwa 80 Knoten) nur noch Amelsbüren+Hiltrup wären.

So oder so hätten wir dann für Münster 7 Domänen (derzeit 3).

Anmerkung: Bis auf die Knotenanzahl für Domäne 05 sind die Zahlen ausschließlich auf Knoten mit Koordinaten bezogen, tatsächlich werden es also etwas mehr sein, vllt. so 10 %.


#11

Entweder ich bin schon durch oder der zweite Absatz war gerade noch nicht da. :smiley:


#13

Wenn ich so mir das mal anschaue würde sich Annette-Alle und Sentruper Straße anbieten. Dann sind Zoo, Sportpark und Aasee in einer Domäne.


#14

Ich habe noch mal drüber nachgedacht: Wenn man die Grenze nicht durch den Aasee laufen lassen möchte, sollte man bzgl. der Anzahl der Knoten die Grenze lieber auf die südliche, statt der nördlichen Seite verlaufen lassen.

Hast du dafür auch eine Idee? Vielleicht Weseler Straße / B219 oder Scharnhorster Straße / Mecklenbecker Straße?


#16

Ich finde die grobe Idee, in der Mitte weiterhin die nahezu kreisförmige Dom16 zu haben und dann Sektoren zu haben, ganz gut. Aber die automatische Generierung von Simon hat da ein paar unlogische Verwürfnisse erzeugt, z. B. dieser grüne Haken, der Münster-Ost fast zweiteilt. Das ergibt wenig Sinn. Auch dass der Bahnhof noch zum Geistviertel gehört.

Ich würde das sehr stark glätten oder von vorne herein eine künstliche Sektoreinteilung bevorzugen.


#17

Ich habe da gar nichts automatisch generiert

Der ist ja jetzt schon existent. Aber[quote=“descilla, post:8, topic:2691”]
Man könnte auch darüber nachdenken die Domäne05 etwas zu verkleinern und im westlichen Bereich den Bereich oberhalb der Autobahn zur “neuen” Gievenbeck+Roxel Domäne zu migrieren, sowie die Region Wolbeck zur “neuen” Ost-Domäne zu mirgrieren. Sodass dann in Domäne05 (derzeit etwa 80 Knoten) nur noch Amelsbüren+Hiltrup wären.
[/quote]

Würde diesen Haken eh raus werfen.

Alternative wäre z. B. über die Hafenstraße zu gehen. Aber:[quote=“descilla, post:6, topic:2691”]
Man könnte zwar den Bereich im “Dreieck” Bahnhof, Hafenstraße, Promenade mit in das rechte Shape nehmen. Aber auf der Hafenstraße stehen auch schon auf beiden Seiten der Straße Knoten. Und eine Straße ist imho eine sehr viel schlechtere natürliche Barriere als so ein Bahndamm, vor allem im Innenstadtbereich.
[/quote]

Außerdem würde je nach Änderung die Anzahl der Knoten zu hoch werden, da dort echt viele Knoten rum stehen (siehe heatmap).

PS: Prinzipiell würde ich alternative Vorschlage den “das ist doof” Anmerkungen vorziehen. Denn ansonsten schreibe ich immer nur, dass ich bei der derzeitigen Auswahl doch was gedacht habe und wirke wie ein Besserwisser. :wink:

Edit:

Jo, ich auch. Daher würde ich halt gerne auch noch mal die Grenzen der Domäne 05 anpacken. Denn die meisten “unlogischen” Grenzverläufe entstammen dem Ist-Zustand und nicht diesem Vorschlag. Da wir/ich vormals administrative Grenzen als Domänengrenzen verwendet habe. In diesem Vorschlag gehe ich entlang reeller “Grenzen”, wie Straßen, Bahngleise, etc… Diese sind prinzipiell schon weniger zackelig.

Du meinst eine USA-style Einteilung?


#18

Jo, wie skizziert, in der Mitte z. B. Dom 16 und dann ohne groß Rücksicht auf die Anzahl zu nehmen einen Nord-, Ost-, West- und Südblock anlegen.

Das kann man sprachlich besser vermitteln. Aber ist nur ein Gegenvorschlag, wir können gerne einfach darüber abstimmen, ohne da jetzt wieder drei Jahre zu diskutieren. Jede Einteilung ist besser, als die derzeit überfüllte Dom01.

Für mich ist da eh alles nur noch Makulatur bis hoffentlich bald Layer-3 kommt.


#19

Habe jetzt mal mögliche Änderungen bzgl. Domäne-05 visualisiert:


  • “Domäne 16”: 31 total, 30 online
  • “Domäne Mauritz”: 71 total, 64 online
  • “Domäne Geistviertel”: 80 total, 73 online
  • “Domäne Nienberge”: 61 total, 56 online
  • “Domäne Gievenbeck”: 39 total, 31 online
  • “Domäne ost”: 21 total, 21 online
  • “Domäne hiltrup neu”: 47 total, 38 online

#20

Imho müsste man so oder so auf die Karte schauen, um zu sehen, welche Domäne passt. Von daher verstehe ich deinen Punkt nicht so ganz.

Jo, mir ist es auch egal. Ich will nur die Domäne-01 klein bekommen. :stuck_out_tongue: Zeitnah! :smiley:


#21

Ich hab das mal etwas stilisiert. Sieht ähnlich aus.


#22

Die anzahl der resultierenden Knoten sollte ähnlich sein. Zu überlegen: “Süd” zusätzlich durch die “Vektoren” von “geist” begrenzen? also in westlicher und östlicher Ausbreitung

PS: Aber ich verstehe immer noch nicht, was da sprachlich besser sein soll.


#23

Es ist deinem doch sehr ähnlich. Ich hab einfach nur die großen Einfallsstraßen als Grenzen genommen. Dann kann man jemanden zum Beispiel fragen, ob er zwischen der Weseler und dem Albersloher Weg wohnt, alles klar, dann nutze bitte die Geist-Firmware.

Genau dem Punkt stimme ich eben nicht zu ;).


#24

Da würde ich dann die Grenze auf Höhe Scharnhorststraße/Mecklenbeckerstraße Ziehen. Dann bleiben alle potenziellen uplinks entlang des Aasees erhalten. Weselerstraße wäre auch eine Möglichkeit, aber irgendwie empfinde ich die natürlichen Grenzen als opitmaler. Würde sagen, dass das ein Tagesordnungspunkt für Mittwoch ist. Oder eher als kleines Projekt.